Goldenberg Europakolleg

Auto in Folie gepackt

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Hürther Berufsschüler gewinnt 2. Platz in bundesweitem Werbetechnik-Wettbewerb

Hürth/Stuttgart. „Auf den Porsche, fertig, LOS!“ – Unter diesem Motto riefen das Forum Werbetechnik im Netz zusammen mit dem Zentralverband Werbetechnik zu einem Wettbewerb auf. Sven Büngener (20), Berufsschüler am Goldenberg Europakolleg in Hürth, folgte dem Aufruf. Auf der wetec in Stuttgart, der internationalen Fachmesse für Werbetechnik, Digitaldruck, Lichtwerbung und Digital Signage stellte er im Februar sein Können unter Beweis. Die Aufgabe lautete: Gestalten und Verkleben eines Porsche-Modells aus Kunststoff im Maßstab 1:9.

Zu den Aufgabengebieten der Werbetechnik gehört neben der Gestaltung und Herstellung von Außenwerbung auch die Fahrzeugvollverklebung, auf englisch Car Wrapping genannt. Hierbei bringen Werbetechniker hochelastische und dehnfähige Kunststofffolien großflächig auf der Außenseite von Fahrzeugen wie Autos oder Straßenbahnen an. So wird heutzutage fast jedes Taxi in Deutschland in beigefarbener Folie „vollfoliert“. Car Wrapping bietet im Vergleich zu einer Lackierung mehrere Vorteile: Es ist kostengünstiger und schützt den Originallack vor UV-Strahlung und Kratzern. Nach Beendigung eines Werbeeinsatzes kann die Folie rückstandslos wieder abgezogen werden. Kein Wunder also, dass sich Sven Büngener sehr für dieses zukunftsträchtige Arbeitsgebiet interessiert: „Ich habe Autos mit Folienwerbung immer wieder in Fachzeitschriften und auf Messen gesehen. Mich hat einfach die vielseitigen Eigenschaften des Materials fasziniert und deshalb privat schon mal an meinem Motorrad geübt.“

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das WRAPPEN der Folie auf das Modell

Den Ablauf seiner Folierung hat Sven, der beim Kölner Traditionsunternehmen EFRA Lichtwerbung ausgebildet wird, in mehrere Arbeitsschritte geliedert: Zu den Vorarbeiten gehört es, jedes Karosserieteil einzeln zu vermessen und die Folienteile entsprechend zu gestalten. Die Teilnehmer bekamen vor dem Wettbewerb eine Fahrzeugvorlage des Porsche-Modells zugeschickt. Sven Büngener war schnell klar, wie sein fertiges Fahrzeug aussehen sollte: „In meinem Design wollte ich die Sportlichkeit des Porsches mit einem zum Lifestyle passenden Getränk kombinieren und habe daher die Werbelemente einer bekannten Whiskeymarke gewählt.“

Die Folienzuschnitte im Gepäck startete der Oberstufenschüler in Köln und landete in Stuttgart schließlich auf dem zweiten Platz und gewann einen Gutschein über 150 Euro für Profi-Werkzeuge. Seine Werbetechnik-Lehrer Lydia Trost und Markus Beusch, die ebenfalls die Fachmesse besuchten, freuen sich über Svens Erfolg: „Eine hervorragende Leistung. Sven hat sich in seiner Freizeit auf den Wettbewerb vorbereitet und ist allein und auf eigenen Kosten nach Stuttgart gereist. Neben dem zweiten Platz hat er sich selbst auch mit wichtigen Erfahrungen belohnt und so in seine berufliche Zukunft investiert.“

Auch Bundesobermeisterin Martina Gralki, die sich persönlich von den Wettbewerbsergebnissen überzeugte, ist zuversichtlich: „Es war beeindruckend, jungen Nachwuchs bei der Arbeit zu sehen, der sich wie Sven ernsthaft mit den Entwicklungen des Berufs auseinandersetzt und darüberhinaus handwerklich so geschickt ist. Mit solchen Auszubildenden brauchen wir uns um die Zukunft der Werbetechnik keine Sorgen zu machen.“

Der vielseitige Ausbildungsberuf des Werbetechnikers, auch Gewerk der 15 Gewerke genannt, ist am Goldenberg Europakolleg seit 1999 etabliert. Weitere Informationen zu diesem Ausbildungsberuf bieten die Seiten www.werbetechniker.de und www.koeln-handwerk.de. (MÜN)

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Datenschutzerklärung