Chemielaborant/in

Chemielaborantinnen und Chemielaboranten

  • beschäftigen sich in Entwicklungslabors mit der Herstellung neuer Produkte
  • arbeiten in Forschungsprojekten mit Wissenschaftlern zusammen
  • sind in Produktionsbetrieben für die Qualitätskontrolle zuständig
  • führen im Dienste des Umweltschutzes Messungen durch
  • wenden moderne Synthese- und Analyseverfahren an
  • arbeiten in Teams mit Technikern, Chemikanten und Chemikern zusammen

Ausbildung

  • Voraussetzungen: Haupt- oder Realschulabschluss, Interesse für naturwissenschaftliche Fragestellungen
  • Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre (kann bei guten Leistungen auf 3 Jahre verkürzt werden)
  • Ausbildung durch Betriebe in Zusammenarbeit mit der Berufsschule
  • Prüfung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK)
  • Möglichkeit zum Erwerb der Fachhochschulreife (Voraussetzung: Fachoberschulreife)

Aufstiegschancen

  • Industriemeister (Fachrichtung Chemie) oder staatlich geprüfter Techniker (Fachrichtung Chemietechnik)
  • Erwerb der Fachhochschulreife ermöglicht ein Ingenieurstudium (Fachrichtung Chemie oder Verfahrenstechnik)

Wo kann man sich bewerben?

  • Chemische Industrie
  • Laboratorien
  • Forschungseinrichtungen
  • Untersuchungsämter

Hier finden Sie die aktuelle Übersicht des Blockunterrichts für die Chemielaboranten (Blockplan LAB): Termine

Ausbildungsbetriebe für Chemielaboranten

Zur Anmeldung (Aufnahmeantrag für die Berufsschule)