Goldenberg Europakolleg

Erfolgsgeschichte von Hürther Abiturienten geht weiter

Zukunftstag am Goldenberg Europakolleg informiert über schulische plus berufliche Qualifikationen

Hürth/Köln. Maike Schuster und Jan Künnemann sind mittlerweile alte Hasen, wenn es um Medien, Design und Gestaltung geht. Die beiden haben vor drei Jahren ihr Abitur am Goldenberg Europakolleg erfolgreich bestanden. Das Plus dieser Schulform: Parallel dazu haben sie den Abschluss „Gestaltungstechnische/r Assistent/in“ erworben, das bedeutet, dass sie über berufliche Kompetenzen in den Fächern Gestaltungstechnik, Grafikdesign und Digitale Gestaltung verfügen und darüber eine zusätzliche Prüfung des Landes NRW abgelegt haben.

Bereits in ihrer Zeit am Goldenberg Europakolleg fiel auf, dass Maike und Jan gestalterisches Talent besitzen. In den vielfältigen Projekten, die sie in drei Jahren am Beruflichen Gymnasium planten und in die Tat umsetzten, machten sie mehrfach den ersten Platz. Beispielsweise beim Entwurf eines kompletten Corporate Designs für das Berufskolleg in Bergheim oder eines Logos für den Ausstellungsraum „Galleria 85“ in einer finnischen Design-Schule sowie für die Gestaltung des Werbeplakates für die Ausbildungsbörse der Stadt Hürth.

Und die Erfolgsserie reißt nicht ab: Auch an ihrer neuen Wirkungsstätte standen sie bereits mehrfach mit erfolgreichen Projekten auf der Bühne. Die beiden Goldenberger Absolventen studieren Kommunikationsdesign an der ecosign, der renommierten Kölner Design-Akademie. Hier erwerben Maike und Jan kreative, handwerkliche aber auch ökonomische und soziale Kompetenzen für ihren späteren professionellen Weg. Ihr Können stellten sie diesen Sommer in einem Projekt zum Thema Sozialmanagement unter Beweis: Für eine Kölner Immobilien AG kreierten sie eine Web-App, die mit gutem, aber auch praktikablen Design die Kommunikationsmedien der Kölner Firma vernetzt.

Bei der Abschlusspräsentation wurden sie für ihren Siegerentwurf auf der Bühne des Cinenova gefeiert; im Publikum saßen stolz Sabine Staiger-Pannes und Marina Kittler, die ehemaligen Klassenlehrerinnen und Gestaltungslehrerinnen, die der Einladung der beiden gerne gefolgt waren. Sabine Staiger: „Es ist immer schön zu verfolgen, was aus ehemaligen Schülern wird. Und hier ist es besonders spannend, weil sie den Weg, den sie am Goldenberg Europakolleg in unserem Fachunterricht begonnen haben, an der ecosign fortsetzen.“ Das passt zu dem Feedback von Maikes Studienbetreuers, der ihr bei der Besprechung ihrer gelungenen Präsentation sagte: „Man merkt, dass du eine GTA-Ausbildung gemacht hast!“ Lob, dass die beiden Gestaltungslehrerinnen gerne als Motivation in ihren Schulalltag mitnehmen.

Vielleicht kommen Maike und Jan am Freitag, 13. Dezember, zu einem Gegenbesuch nach Hürth, wenn das Goldenberg Europakolleg von 14 bis 19 Uhr den „Zukunftstag“, seinen Tag der offenen Tür, veranstaltet. Jugendliche aus dem Rhein-Erft-Kreis, die sich nach Beendigung der zehnten Klasse für eine weitere schulische Qualifikation – ergänzt durch berufliche Kompetenzen – interessieren, können sich hier informieren. Lehrer aber auch Schüler beraten über die verschiedenen Bildungsgänge der Schule und zeigen anschaulich, an welchen Projekten sie zurzeit arbeiten. Alle drei Bereiche – Technik, Gestaltung und Chemietechnik – stellen sich in zahlreichen Workshops und Präsentationen vor. Alle Fragen zu Abitur, Fachabitur oder auch der Hauptschulabschluss oder die Fachoberschulreife werden hier schnell und persönlich beantwortet. Weitere Informationen zum Zukunftstag unter www.goldenberg-europakolleg.eu.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Datenschutzerklärung