Fachkräfte aus Hürth

Abiturienten 2015 erhalten CNC-Führerschein von Bernd Stirnberg von der DEKRA Akademie Brühl HP

DEKRA Akademie verleiht erneut CNC-Zertifikate an Goldenberger Abiturienten

Hürth/Brühl. Ein halbes Jahr vor ihren Abiturprüfungen haben zehn Schüler der Abiturklasse der Technischen Assistenten bereits ein Zeugnis erhalten: Bernd Stirnberg, Leiter der DEKRA Akademie Brühl, verlieh ihnen in der Aula des Goldenberg Europakollegs den „CNC-Führerschein im Fräsen und Drehen“. CNC ist die Kurzform von Computerized Numerical Control; das steht für die computergestützte Steuerung und Regelung von Werkzeugmaschinen, in diesem Fall Fräsmaschinen. Für dieses Zertifikat hatten die Schüler einen Großteil ihrer Sommerferien geopfert und Strandurlaub gegen sieben Module an der DEKRA Akademie in Brühl eingetauscht. Mit Erfolg. Die erworbenen Kenntnisse, die von der Bedienung einer CNC-Steuerung bis hin zur Anwendung grafischer Programmiermethoden für das Fertigen komplexer Werkstücke reichen, sind in einem Führerschein dokumentiert, der in ganz Europa anerkannt wird.

DEKRA-Ausbilder Jürgen Döhler stand den zehn Jugendlichen im Sommer mit Rat und Tat zur Seite sowohl theoretisch im Seminarraum als auch praktisch bei der Programmierung der Schulungsfräse. Die DEKRA Akademie in Brühl stellt für ihre Schulungen modernste Maschinen zur Verfügung. So arbeiteten die Schüler an einer Spinner MVC 650 wie sie auch in der Metall verarbeitenden Industrie genutzt wird, dem späteren Arbeitsfeld der angehenden Abiturienten.

Auf Schulseite wurde der Zertifikatslehrgang von der früheren Bildungsgangsleiterin und frisch gebackenen stellvertretenden Schulleiterin Ruth Drechsler sowie Bernd Stolzis, Fachlehrer für Maschinen- und Fertigungstechnik, betreut. Bernd Stolzis hatte bereits in seinem Fachunterricht die Grundlagen der CNC-Programmierung vermittelt, sodass die Schüler die DEKRA-Module in Rekordzeit absolvierten.

Die Zertifizierung wird in zwei Bildungsgängen angeboten: bei den Technischen Assistenten für Konstruktions- und Fertigungstechnik, einem Abiturkurs, und den Maschinenbautechnischen Assistenten, einem Kurs, der mit dem Fachabitur abschließt. Gearbeitet haben die Schüler mit der Klartext-Programmierung von Heidenhain. Ruth Drechslers Fazit: „Die Jugendlichen haben eine wertvolle Qualifikation für ihre berufliche Zukunft erlangt. Damit können sie im Bewerbungsgespräch punkten.“

Jugendliche und ihre Eltern, die sich für den Bildungsgang der Technischen Assistenten mit seinen beruflichen Qualifikationen interessieren, haben Gelegenheit, sich am Samstag, 22. November, im Goldenberg Europakolleg in Alt-Hürth zu informieren. Beim „Tag der offenen Tür“ zwischen 10 und 14 Uhr führen Schülerinnen und Schüler durch die frisch renovierten Metallwerkstätten des Berufskollegs. Fachlehrer beraten Jugendliche, wie sie mit der richtigen Kurswahl ihren Berufswunsch im Bereich Maschinenbau, Konstruktions- und Fertigungstechnik am besten verwirklichen können. Auch einem späteren Studium an einer Universität oder Fachhochschule steht mit dem richtigen Bildungsgang am Berufskolleg der Weg offen.

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Datenschutzerklärung