Goldenberg Europakolleg

Hashtag Super-Azubi

Melanie (19) mit ihrem selbst entworfenen Plakat für die Ausbildungsbörse Januar 2016 1 HP

Bürgermeister Dirk Breuer gratuliert Hürther Schülerin zum Siegerplakat für die 19. Ausbildungsbörse

Hashtag Super-Azubi bzw. #Super-Azubi – Unter diesem Motto steht das Plakat, mit dem die Stadt Hürth aktuell für die Ausbildungsbörse am Samstag, 30. Januar, wirbt. Mit ihrem Entwurf überzeugte Melanie Steinhauer (19), Schülerin am Goldenberg Europakolleg in Hürth, die in einem Unterrichtsprojekt das Siegerplakat von der ersten Skizze bis hin zum fertigen Druckentwurf gestaltete. Sie und ihre Klassenkameraden stellten einer Jury unter dem Vorsitz von Bügermeister Dirk Breuer im Hürther Rathaus insgesamt elf Plakatmotive vor, die alle das Thema Ausbildung visuell darstellten. Melanie besucht zurzeit die 12. Klasse des beruflichen Gymnasiums. In dem dreijährigen Bildungsgang „Gestaltungstechnische/r Assistent/in“ (GTA) mit dem Schwerpunkt Grafik- und Objektdesign erlangen die Schüler nicht nur das Abitur, sondern erhalten durch eine zusätzliche Prüfung auch den Berufsabschluss GTA – eine Qualifikation, auf die Medienagenturen verstärkt bei der Rekrutierung von neuen Kräften achten.

Die Jury bestand aus Vertretern des Arbeitskreises Wirtschaft Hürth (AWH), der Kreishandwerkerschaft Rhein-Erft, der Agentur für Arbeit in Brühl sowie des Goldenberg Europakollegs und der Stadt Hürth. Die Juroren bewerteten Erscheinungsbild, grafische Darstellung und Aussagekraft der eingereichten Plakatmotive. Neben dem Plakat gehörten zur Präsentation auch der mündliche Vortrag der Schüler, in dem sie die Gestaltungsabsicht ihres Entwurfs inklusive Zielgruppenanalyse und Bildsprache erläuterten. Hier demonstrierten alle Schüler große Fachkompetenz, was ihnen die Juroren – allen voran Bürgermeister Dirk Breuer – bei der anschließenden Auswertung der Präsentation bescheinigten.

Die Abitur-Klasse der Gestaltungstechnischen Assistenten und die Jury des Plakatwettbewerbs und Bürgermeister Dirk Breuer HP

Melanies Entwurf wies einen zusätzlichen Pluspunkt auf: Sie erläuterte in ihrer Präsentation, wie mithilfe des Hashtags das Plakat in eine weiter reichende Informationskampagne eingebunden werden kann. Über die sozialen Medien, wie sie heutzutage von Jugendlichen hauptsächlich genutzt werden, um mit ihren Freunden in Kontakt zu bleiben, lassen sich Selfies mit dem Plakatmotiv im Hintergrund verbreiten – so wird jeder Schüler, jede Schülerin zum Super-Azubi. Dazu Melanie: „Ein Selfie zusammen mit dem Hashtag Super-Azubi spricht die Zielgruppe der Börse – Jugendliche, die kurz vor der Ausbildung stehen – gezielt an.“

Processed with VSCOcam with a6 preset

Den Schülerinnen und Schülern kam zugute, dass in ihrem Stundenplan der Leistungskurs Gestaltungstechnik und die Grundkurse Produkt-Design, Marketing und Grafik-Design neben den allgemeinbildenden Fächern einen Schwerpunkt bilden. Marina Kittler, Fachlehrerin für Gestaltung, die das Unterrichtsprojekt begleitet hatte, zeigte sich sehr zufrieden mit der Plakataktion: „Die Plakatentwürfe als auch die Vorträge sind auf einem hohen Niveau. Durch eine kontinuierlich kritische Auseinandersetzung lernen die Schülerinnen und Schüler besonders im Rahmen dieser intensiven Zusammenarbeit ihr Auge und ihr gestalterisches Gespür zu schulen.“

Neben der hohen Praxisorientierung des Bildungsgangs stellt das mehrwöchige Auslandspraktikum eine Besonderheit dar. Die Schüler erhalten dadurch den so genannten „europass“ der Europäischen Union, der ihnen später bei der Bewerbung um einen Ausbildungs- oder Arbeitsplatz einen Vorteil verschaffen kann.

Die Hürther Ausbildungsbörse 2016 findet am Samstag, 30. Januar, von 9 bis 14 Uhr im Goldenberg Europakolleg in Alt-Hürth statt. Fachlehrer und Schüler beraten an diesem Tag über ihre Bildungsgänge und Wege zum Abitur bzw. zur Fachhochschulreife. Spezielle Schüler-Guides führen die Besucher über das Gelände und geben einen Einblick in die Werkstätten und Ateliers des Berufskollegs. Der „Parcours der Berufe“ lädt Jugendliche ein, typische Tätigkeiten von Berufen auszuprobieren.

MÜN

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Datenschutzerklärung