Hoher Besuch bei Musical-Aufführung

Hedwig Neven DuMont besucht Goldenberg Schüler*innen in Kölner Volksbühne

Hürth/Köln. Am 27. und 28. Mai führten Schüler*innen des Goldenberg Europakollegs in Hürth insgesamt drei Mal das Musical „Tom X“ auf, das sie im Laufe des Schuljahres mit Hilfe professioneller Coaches einstudiert hatten.

An den beiden Vormittagen fanden Schul-Aufführungen statt, die von Klassen der Region kostenlos besucht werden konnten. Am Montag Abend aber stand die Kölner Volksbühne dem zahlenden Publikum offen – und das inmitten von hohen Besuch: Hedwig Neven DuMont, Schirmherrin der Stiftung „wir helfen“, wohnte der Aufführung bei und fand lobende Worte für die Jugendlichen. Zuvor hatte Stephi Siebert vom Projekt music4everybody! e.V. Grußworte ans Publikum gerichtet und dabei den Schulleiter des Goldenberg Europakollegs, Matthias Herwartz, als innovativ bezeichnet. Der Grund dafür: Das Goldenberg Europakolleg ist das erste Berufskolleg, das ein gemeinsames Projekt mit dem Frechener Verein durchgeführt hat. Eine gute Entscheidung, denn die jungen Künstler*innen, darunter viele Jugendliche mit Migrations- oder Fluchterfahrung, brachten das Stück mit viel Enthusiasmus auf die Bühne und rissen die Zuschauer mit.

Fotonachweis aller Bilder: Julez Braun (Rising Arts)

Seien es die Tänzer*innen – allen voran Niklas, der eine beeindruckende Körperbeherrschung an den Tag legte – seien es die Sänger*innen oder die Schauspieler*innen, welche die Mobbing-Szenen dank der jugendnahen Sprache sehr überzeugend auf die Bühne brachten – alle Sparten des Musicals – auch das Bühnenbild und die Requisiten hinter der Bühne – lieferten eine tolle Leistung ab. Matthias Herwartz beglückwünschte seine Schüler*innen nach dem Schlussapplaus und bescheinigte ihnen eine tolle Entwicklung seit Beginn der Proben.

Ein großer Dank gebührt auch den Dozenten von music4everybody: Tanja Brunner schulte die jungen Künstler*inne im Gesang, Nadja Dornaika zeichnete für das Bühnenbild verantwortlich, Katerina Giannakopoulou choreografierte die Tanzszenen und Lucas Theissen war der Schauspiel-Coach der Truppe.

Zum Stück: Die Hauptfigur, der 17-jährige Tom, hat es nicht leicht. An seiner Schule wird er gemobbt. Seine einzige Freundin hat der Autist online in seinem Lieblingsspiel kennengelernt. Nur ihr kann er sich anvertrauen. Wird Tom es trotz seiner Angst vor sozialen Kontakten schaffen, sie auch in der realen Welt zu treffen? Oder sieht er irgendwann keinen Ausweg mehr für sich?

 

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Datenschutzerklärung