Hürther Schüler erklären grafisch richtige Händehygiene

schritt-fuer-schritt-zu-wirklich-sauberen-haenden-hp

Projekt am Goldenberg Europakolleg zum Welttag des Händewaschens

Hürth. Erstaunlich: In einem Bereich liegen die Deutschen international gesehen nur im Mittelfeld – beim täglichen Händewaschen. Das war für Marina Kittler und Sabine Staiger-Pannes, beide Fachlehrerinnen für Gestaltungstechnik am Goldenberg Europakolleg, ein guter Anlass, ein Projekt rund um die Händehygiene zu initiieren. Denn Studien haben eindeutig ergeben: Hinweisschilder erhöhen die Bereitschaft, sich nach dem Toilettenbesuch die Hände zu waschen.

Marina Kittler entwickelte aus dieser Problematik heraus ein bildungsgangübergreifendes Projekt: „Die Gestaltung von Piktogrammen gehört zu den klassischen Aufgaben eines Gestalters. Für diesen Auftrag sollten die Schüler durch eine fest gelegte Anzahl von Bilddarstellungen vermitteln, wie die Hände richtig zu waschen sind – ohne Verwendung von Worten.“ Das Projekt führte sie mit der Mittelstufe der Gestaltungstechnischen Assistenten durch, die neben dem Berufsabschluss gleichzeitig die allgemeine Hochschulreife anstreben. Die angehenden Abiturienten recherchierten zunächst die einzelnen Schritte des richtigen Händewaschens:

  • Hände unter fließendes Wasser halten
  • Seife 20 bis 30 Sekunden in den Händen verreiben – auch zwischen den Fingern
  • gründlich abspülen
  • Hände sorgfältig abtrocknen

SAMSUNG CSC

Daraufhin konzipierten sie entsprechende Piktogramme mithilfe der professionellen Grafik-Software „Illustrator“. Heraus kamen verschiedene Entwürfe, die nun den vielen Waschräumen der Schule ein neues Gesicht geben. Bei der Produktion der Piktogramme, die aus mehreren Farbfolien geplottet, sprich ausgeschnitten, wurden, halfen Auszubildende des Bildungsganges Werbetechniker, die ebenfalls in Hürth beschult werden. Sie berieten ihre Mitschüler bei der Anlage der Ausgabedateien und der Folienwahl, halfen beim Plottvorgang und gaben Tipps für das blasenfreie Aufkleben der geschnittenen Motive. So konnten die Gestaltungstechnischen Assistenten sehen, wie ihre Entwürfe im professionellen Produktionsprozess umgesetzt wurden.

gestaltungstechnische-assistentin-leonie-bringt-die-folienteile-fachgerecht-an-hp

Der Zeitpunkt ist bewusst gewählt – pünktlich zum Welttag des Händewaschens am 15. Oktober 2016 sind die Piktogramme produziert und an den Waschbecken in den Toiletten im Hürther Schulgebäude angebracht worden. Der Internationale Hände-Waschtag wurde von der Weltgesundheitsorganisation WHO im Jahr 2008 ins Leben gerufen. Zielgruppen des Tages sind Kindergärten, Schulen sowie Einrichtungen der Gesundheitsfürsorge. Hintergrund des Hände-Waschtages: Regelmäßiges gründliches Händewaschen verhindert die Ausbreitung von Infektionskrankheiten wie beispielsweise der Influenza, umgangssprachlich als Grippe bekannt, da ein Großteil aller ansteckenden Krankheiten über die Hände übertragen wird.

SAMSUNG CSC

SAMSUNG CSC

Sabine Staiger-Pannes, die als EU-Koordinatorin der Schule fungiert, sah auch in dieser Funktion eine verstärkte Notwendigkeit für den Verzicht auf Worte: „Das Goldenberg Europakolleg hat als Europaschule regelmäßig ausländische Gäste zu Besuch, die kein Deutsch sprechen.“ Und Marina Kittler, die in den Willkommensklassen für minderjährige Flüchtlinge unterrichtet, ergänzt, „auch die Schülerinnen und Schüler aus den Internationalen Förderklassen, die – noch – nicht der deutschen Sprache mächtig sind, sollen den Vorgang leicht verstehen und nachmachen können.“

Das Projekt wurde auch von der Fachkonferenz Englisch aufgegriffen, die ein Arbeitsblatt auf Englisch erstellte, das in allen Bildungsgängen am Goldenberg Europakolleg eingesetzt werden kann. Dieses vermittelt die englischen Vokabeln rund um den Weg einer Infektion und gibt Tipps, wie man durch richtige Handhygiene die Ansteckungsgefahr minimiert.

Jugendliche, die sich ebenfalls für einen Beruf oder ein Studium im Bereich Grafik-, Objekt- und Produktdesign interessieren und frühzeitig die Weichen dafür stellen möchten, können sich am Samstag, 12. November, ab 9.30 Uhr darüber informieren. Das Goldenberg Europakolleg in Alt-Hürth öffnet dann seine Tür. Fachlehrer beraten dann zu den verschiedenen Abitur- und Fachabitur-Bildungsgängen am Berufskolleg; Schüler zeigen ihre Projektarbeiten und berichten vom Europaaustausch.