Goldenberg Europakolleg

Klein und Groß auf dem Siegertreppchen

Klimaschutzpreis 2016 Gruppenfoto 1 HP

Berufsfachschüler gewinnen zum zweiten Mal Klimaschutzpreis der Stadt Wesseling und RWE

Wesseling. Zum zweiten Mal in Folge haben die Oberstufenschüler der Höheren Berufsfachschule den Wesselinger Klimaschutzpreis gewonnen. Die Stadt Wesseling hatte zusammen mit RWE Deutschland AG im letzten Jahr erneut den Preis ausgeschrieben, in dem Projekte und Leistungen ausgezeichnet werden, die den Klima- und Umweltschutz verbessern helfen. „Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger für das Thema Klimaschutz sensibilisieren und gleichzeitig diejenigen würdigen, die sich schon besonders engagiert haben“, betont Bürgermeister Erwin Esser.

Erneut hat die Klima-AG des Goldenberg Europakollegs in Wesseling mit einem Projekt teilgenommen. Ziel des Projekts: ein Polarimeter, d. h. ein Instrument für den Unterricht im Labor mit Hilfe eines 3-D-Druckers selbst herstellen. Der Clou dabei, der letztendlich zum Gewinn des Klimaschutzpreises geführt hat: Der gesamte Druck hat nur 2 Kilowattstunden an Energie verbraucht. „Das spart neben den Anschaffungskosten enorm viel Energie,“ erläutert Michael Nehls, Fachlehrer für Verfahrenstechnik. Und obendrein bestehen die Einzelteile aus biologisch abbaubaren Kunststoff, der auf Mais basiert.
Bürgermeister Erwin Esser zeigte sich sehr interessiert an dem Projekt und ließ sich die Funktion eines Polarimeters von den Schülern selbst erklären. Der angehende Fachabiturient Max Mohr (18) erläuterte, wie er mit Hilfe des selbst gebauten Laborinstruments die Konzentration von optisch aktiven Stoffen wie Sacchariden – z. B. Haushaltszucker – in wässrigen Lösungen bestimmen konnte. Ein Teil des Preisgeldes wird in die Ausstattung des Schullabors fließen.
Martina Meyer, die im Namen von RWE Deutschland AG die Siegerurkunde verlieh, lobte das Engagement von Klein und Groß, denn ein weiterer Preisträger ist die Kita „Villa Sonnenschein“ aus Wesseling. Die Kinder hatten im Rahmen der Natur- und Umwelt-AG sich in ihrem Projekt mit der Wiederverwendung von Haushaltsgegenständen beschäftigt und Vogelhäuschen und Wasserspender für Pflanzen gebaut.
Mün

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Datenschutzerklärung