Goldenberg Europakolleg

EU-Austausch 2016 / Premiere in Plymouth

Welcome to Plymouth HP 2016

Neuestes Mitglied im EU-Netzwerk am Goldenberg Europakolleg

Hürth/Plymouth. Das EU-Länder-Netzwerk am Goldenberg Europakolleg hat Zuwachs bekommen: Neu dabei ist ab diesem Jahr Plymouth, die historisch bedeutsame Hafenstadt im Südwesten Großbritanniens. Hier stachen 1620 die Pilgerväter mit der Mayflower in See, um die Neue Welt zu besiedeln. Rund 400 Jahre später sind es vier Technische Assistenten vom Goldenberg Europakolleg, die hier ihre ersten Schritte in der Arbeitswelt beschreiten – und das mit großem Erfolg!

Daniela Siegel (17) absolviert ein dreiwöchiges Praktikum bei Aldermans Engineered Metalworks Solutions in Plympton – östlich von Plymouth. Dieser Betrieb stellt vielfältige Metallprodukte her – von architektonischen Metallgerüsten im Bauwesen bis hin zu maßgeschneiderten Kleiderstangen in Modegeschäften. Metall ist für Daniela kein fremder Werkstoff; im Unterricht der Maschinenbautechnischen Assistentin und angehenden Abiturientin steht regelmäßig das computergesteuerte Drehen und Fräsen auf dem Plan. Diese Tätigkeiten – im Englischen CNC turning and milling – bilden auch die zentralen Tätigkeiten bei Aldermans.

Tony McEwen, Quality Assurance Supervisor, äußert sich sehr positiv über Daniela. Man merke, dass sie viel Ahnung und Sachverstand von der Materie habe. Und vor allem füge sie sich toll in die Belegschaft ein. Er fasst abschließend zusammen: „It’s all about the attitude!“

Ein ganz anderes Arbeitsfeld hat Celine Tappert (18). Sie arbeitet bei ads design and print – einem Betrieb, der sich auf die Beschriftung von Fahrzeugen spezialisiert hat. Hier ist sie in der Grafikabteilung für das Bildmaterial zuständig, das sie mit den Grafikprogrammen Photoshop und InDesign bearbeitet. Kein Problem für die Gestaltungstechnische Assistentin, die am Goldenberg Europakolleg die Kurse Gestaltungstechnik sowie Digitale Gestaltung besucht und diesen Bildungsgang mit der Fachhochschulreife abschließen wird.

Ihr Betreuer, Simon Delamouth, stellt fest, dass sie ihre eigenständige Praktikumsaufgabe, das Erstellen eines Newsletters, sehr gut bewältigt. Zu Celines weiteren Aufgaben gehört das Erstellen von Templates, sprich einheitlichen Vorlagen.

Die neueste Generation von Smart-Home-Technologie lernt Luca Mangano (17), Technischer Assistent für Konstruktions- und Fertigungstechnik, in seinem Praktikum kennen. Bei Schneiders Electric ist er zuständig für die Eingangskontrolle von PCBs, das steht für printed circuit boards, auf deutsch Leiterkarten oder Platinen. Diese werden von Zulieferfirmen hergestellt und vor der Weiterverarbeitung bei Schneiders einer Qualitätskontrolle unterzogen. Diese erfolgt mit unterschiedlichen visuellen Verfahren sowohl im 2D- als auch im 3D-Verfahren. Luca hat mit beiden Verfahren gearbeitet, darunter mit dem hochwertigen Mantis Mikroskop, mit dem er die Leiterkarten auf fehlende oder defekte Komponenten untersucht.

Nach zufriedenstellender Begutachtung werden die Platinen bei Schneiders in Thermostate eingebaut, die im Rahmen der Smart-Home-Technologie für die Fernsteuerung der Heizungsanlage einer Wohnung per App verwendet werden. Die neue Generation an Thermostaten wird im Oktober 2016 auf den Markt kommen. Paul Pady, Technischer Leiter bei Schneider, lobt Lucas Einsatz und sein großes Interesse an den Arbeitsabläufen.

Ceren Erden (17) hat bei ihrem Praktikumsbetrieb Glamour Icons die Aufgabe, den Internetauftritt des Bekleidungsunternehmens zu aktualisieren, nachdem Anfang des Jahres neue Geschäftsräume bezogen wurden. Darüberhinaus arbeitet sie an Marketing-Kampagnen, die über social media wie Facebook geteilt werden. Hierbei kommen ihr die Software-Kenntnisse beispielsweise Adobe Illustrator, die sie im Fachunterricht als Gestaltungstechnische Assistentin erlernt hat, zugute.

Interessant sind für Ceren auch die Einblicke in das tägliche Geschäft einer Modedesignerin. Patriciah Petrie hat sich auf das „Glamourisieren“ von bereits vorhandenen Kleidungsstücken spezialisiert und bietet ihren Kunden maßgeschneiderte Einzellösungen an.

Hier die Gruppe beim Besuch des National Marine Aquariums:

Mün

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Datenschutzerklärung