Goldenberg Europakolleg

Schulberatungen finden trotz Corona statt

Goldenberg Europakolleg stellt neues Beratungskonzept vor

Hürth/Wesseling. Ein Hoffnungsschimmer besteht, dass sich Alltag und Schulleben zum neuen Schuljahr annähernd normalisieren werden. Aber im aktuell laufenden Schuljahr sorgt Corona dafür, dass der Tag der offenen Tür am Goldenberg Europakolleg in Hürth nicht wie gewohnt Anfang Februar stattfinden kann.

Für das Beratungsteam am Berufskolleg steht aber fest: Die Beratung über die Schullaufbahn nach Klasse 10 bleibt ein wichtiges Anliegen für Eltern und Jugendliche im Rhein-Erft-Kreis. Kerstin Kurth, die die Beratungsaktivitäten am Goldenberg Europakolleg koordiniert, stellt das neue Konzept vor. Es sieht vor, dass Besucher*innen an vier Abenden im Dezember und Januar die Schule kennenlernen können: „Die Jugendlichen melden sich mit ihren Eltern für bestimmte Zeitfenster an, damit verhindern wir, dass zu viele Personen aufeinanderstoßen und wir können ausreichend Abstand gewährleisten. In diesem Fenster gewähren die Werkstätten und Ateliers Einblicke in die praxisnahe Unterrichtswelt des Berufskollegs; Lehrkräfte und Schüler*innen informieren gleichzeitig über unsere Bildungsgänge und schulischen Abschlüsse.“

Die Bildungsgänge stammen aus drei Berufsbereichen: Am Standort Alt-Hürth sind die Fachbereiche Maschinenbau/Metalltechnik und Gestaltungstechnik angesiedelt. Chemietechnik und Automatisierungstechnik stellen den Schwerpunkt am Goldenberg Europakolleg in Wesseling dar.

Ruth Drechsler, stellvertretende Schulleiterin, hat erste positive Reaktionen zu dem neuen Beratungskonzept erhalten: „Der erste Termin am 1. Dezember ist bereits fast ausgebucht. Wir haben speziell für die Beratungsabende Coronamaßnahmen geplant und hoffen, dass wir weiterhin unserem Beratungsauftrag gerecht werden können.“ Denn die Erfahrung zeigt: Eine Schullaufbahn am Beruflichen Gymnasium ist eine gute Alternative zu Gymnasium und Gesamtschule. Ruth Drechsler weiß, warum: „Bei uns können Jugendliche sich schon früh auf ein mögliches Berufsfeld konzentrieren – und parallel dazu weitere Bildungsabschlüsse wie Abitur und Fachhochschulreife erlangen.“

Im Zusammenhang mit Corona ist auch immer wieder die Rede von der Digitalisierung der Schulen. Der Lockdown im Frühjahr hat diesen Prozess auch am Goldenberg Europakolleg beschleunigt. So haben die Klassen ihre Unterrichtsmaterialien während der Schulschließung auf speziellen Lern-Portalen, die von ihren Lehrer*innen eingerichtet wurden, abgerufen. Dieses bewährte Prinzip macht sich jetzt auch das Beratungsteam zunutze und hat ein Beratungs-Portal ins Leben gerufen. Auf t1p.de/GEK-Beratungs-Portal finden die Jugendlichen des Rhein-Erft-Kreises viele nützliche Infos zu ihrer Zukunft am Goldenberg Europakolleg.

Die vier Termine finden zunächst statt am 1. und 14. Dezember sowie am 13. und 21. Januar jeweils von 16 bis 20 Uhr. Zusätzlich ist ein Samstags-Termin im neuen Jahr geplant. Eine telefonische Anmeldung ist erforderlich und vormittags möglich unter 0 22 33 – 94 22 50. Interessierte Jugendliche können sich bereits vorab über das Bildungsangebot des Berufskollegs informieren unter www.goldenberg-europakolleg.eu bzw. im Beratungsportal.

(Die Beratungstermine finden unter Berücksichtigung der aktuellen behördlichen Vorgaben zu Covid-19 statt.)

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Datenschutzerklärung