Signetgestaltung für die Kunst- und Musikschule Brühl

kums2014Gestaltungstechnische Assistenten präsentieren ihre Ergebnisse – Pascal Müller gewinnt!

„Es ist ganz schön schwer, Kunst UND Musik in einem Signet zusammenzubringen!“ Celine und Ceren, Schülerinnen der Unterstufe Gestaltungstechnische Assistenten FHR, sind sich einig: Ein Zeichen zu entwerfen, das die Qualitäten eines guten Markenzeichens aufweist, ist gar nicht so einfach, wie es zunächst scheint: Gute Signets sind schlicht und einfach in der Form, trotzdem aber vermitteln sie, was das dahinterstehende Unternehmen über sich und sein Angebot zum Ausdruck bringen möchte. Und da ist Reduktion gefragt!

Die 22 Schülerinnen und Schüler der Unterstufe der Gestaltungstechnischen Assistenten haben dies nun in einem ersten Projekt als angehende Gestalter erfahren können: Der Auftrag lautete, für die Kunst- und Musikschule Brühl KuMs ein neues Signet zu entwickeln, das „Assoziationen zu Kunst, Musik, Kultur, Leben, Modernität und Dynamik vermittelt und darüber hinaus prägnant und ausdrucksstark, markentauglich und unverwechselbar ist.“ So formuliert es Bernhard Löffler, der Leiter der KuMs in seiner Ausschreibung. Dass es den Schülerinnen und Schülern des GEK gelungen ist, all diese Kundenwünsche unter einen Hut zu bringen, konnten sie jetzt belegen: Am 20. Januar fand die Endpräsentation der entworfenen Zeichen in den Räumen des GEK Hürth statt, Bernhard Löffler konnte eine Vielzahl unterschiedlicher Lösungen entgegennehmen, präsentationsgerecht aufbereitet und jeweils beispielhaft auf Visitenkarten veranschaulicht.

„So viele verschiedene Ansätze. Das hätte ich nicht erwartet! Wie gut, dass ich mich nun nicht entscheiden muss…“ schmunzelte Herr Löffler. Er hatte – nach mehreren Ansätzen in den letzten zwei Jahren, für seine Schule ein neues Signet entwickeln zu lassen – eine Bonner Medienagentur mit der Erstellung beauftragt. Als sich kurz darauf das GEK für einen Signetentwurf anbot, war für beide Seiten schnell klar: Trotz des bereits vergebenen Auftrags sollte diese Gelegenheit der Übung nicht ungenutzt bleiben!

So verschwanden die Ergebnisse der Gestaltungstechnischen Assistenten auch nicht ungesehen in den Schubladen der Schule: Die KuMs ermöglichte, die Ergebnisse im Rahmen einer Ausstellung zu präsentieren!

kums2014_vernis

Die Vernissage am 30.1.2015  im Rahmen einer feierlichen Eröffnung bot den Schülerinnen und Schülern der GTF U Gelegenheit, unseren Auftraggebern noch einmal Rede und Antwort zu stehen. Diese waren vertreten durch Frau Sylvianna Scholtyssek, Leiterin des Bereichs Kunst der KuMs, Herrn Bernhard Löffler, Leiter der KuMs, sowie Herrn Wilfried Becke, seines Zeichens Fachbereichsleiter Kultur der Stadt Brühl.

In den nachfolgenden drei Wochen hatten Gäste, Schülerinnen und Schüler sowie Dozenten der KuMs Gelegenheit die entstandenen Signets zu bewerten und Favoriten zu benennen.

Das Ergebnis der Wahl wurde nun am 27.2.2015 feierlich prämiert. kums2014_preis2

kums2014_preis3

Musikalisch begleitet wurde die Feier von Johannes Hönscheid aus der GTF U, der in den Wochen zuvor den Flügel der KuMs zur Vorbereitung nutzen durfte und mit seinen Stücken einen schönen Rahmen schaffte.
Wir freuen uns sehr mit Pascal Müller, der den 1. Preis für seine Kombination eines Pinsels nebst Note erhalten hat. Glückwünsche gehen auch an Sarah Johannimloh und Semia Aouiti, die auf den zweiten und dritten Platz kamen. Ganz herzlich danken wir an dieser Stelle der KuMs, ihrem Leiter Bernhard Löffler und allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit! (REU)