Theaterpreis „Puck“ 2016 entschieden!

p1030565_startTheatergemeinde Köln prämiert die Skulptur von Pedram Tiztak

Hürth. „Ich zittere immer noch vor Aufregung!“ Pedram Tiztak freut sich: Er ist der Gestalter des „Pucks“, der Anfang Dezember an den Nachwuchsschauspieler 2016 in Köln überreicht werden wird! Feierlich bekanntgegeben wurde diese Entscheidung im Rahmen der mittlerweile Tradition gewordenen Ausstellungseröffnung, zu der die Theatergemeinde Köln am 29. September in ihre Geschäftsräume eingeladen hatte. Die Oberstufe der Gestaltungstechnischen Assistenten mit dem Ausbildungsziel der Fachhochschulreife (GTFO) hatte bereits vor einem halben Jahr ihre Entwürfe des Preises vor einer Jury der Theatergemeinde präsentiert. Nun war es wieder soweit: Die Jury hatte aus 22 höchst unterschiedlichen Preisen, sämtlichst im Unterricht entworfen und in den Werkstätten des GEK umgesetzt, den auszuwählen, der im Dezember dem Nachwuchsschauspieler des Jahres überreicht werden wird.

„Es war alles andere als leicht“ bekundet Dr. Benno Paffrath, Vorsitzender des künstlerischen Beirates der Theater-Gemeinde um Geschäftsführer Norbert Reiche. „Die unterschiedlichen Konzepte und Umsetzungsideen haben alle ihren Charme, da ist es schwer Gewichtungen vorzunehmen.“ So konnten nach langer Diskussion die Entwürfe von Ceren Erden und Lea Niederstein als Dritt- und Zweitplatzierte entschieden werden. Vor allem aber hat der Entwurf von Pedram überzeugt, weil er durch seine mutige Reduktion auf eine Metapher besticht: Die Tür als Sinnbild des Übergangs in eine andere Welt. „Der Schauspieler wechselt zwischen der Rolle und seiner Persönlichkeit hin und her. Dies gelingt ihm nur, wenn er sich intensiv mit der „anderen Seite der Tür“ befasst und lernt diesen Übergang vom Ich zur Rolle zu meistern.“ erläutert Pedram seine Idee.

Umgesetzt hat er diese mit Plexiglas, das aufwändig im Werkstattunterricht von Lydia Trost und Tim Böhm beschnitten, wärmebehandelt, gebogen und geschliffen wurde.

„Ohne die Unterstützung von Frau Trost und Herrn Böhm hätten wir niemals so tolle Ergebnisse erarbeitet!“ Dessen ist sich Oliver Zappen, der Klassensprecher der GTF O sicher. Der unermüdliche Einsatz der beiden hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die zunächst nur theoretisch auf dem Papier entwickelten Ideen der Klasse auch materialgerecht und sauber umgesetzt werden konnten!

 

In diesem Jahr wird am 03. Dezember der oder dem glücklichen Preisträgerin/Preisträger die Skulptur von Pedram Tiztak überreicht (Über den unten genannten Link zur Theatergemeinde können sich Interessierte u. a. über die Nominierten informieren.). Pedram muss seinen Puck zwar nun abgeben, darf aber sichergehen, dass sein „Nachwuchs-Oscar“ einen lebenslangen Ehrenplatz im Regal einer zukünftigen Berühmtheit einnimmt!

Wir sagen: Herzlichen Glückwunsch! (REU)

 

Link zur Theatergemeinde:

https://theatergemeinde-koeln.de