Goldenberg Europakolleg

Wolkom – Willkommen auf Friesisch

SAMSUNG CSC

Hürther Berufsschüler besucht Ausbildungszentrum in den Niederlanden

Hürth/Kouvola/Drachten. Marcel Grasse (19) kommt dieses Jahr rum in Europa. Der Werbetechniker-Azubi besuchte bereits im Januar einen Kreativitäts-Workshop in Kouvola/Finnland – zusammen mit finnischen, spanischen und niederländischen Schülern. Der thematische Schwerpunkt des Workshops: Fingerübungen im Bereich bildende Kunst, Lightpainting und Fotografie.

Mitte Mai stand nun für Marcel ein weiterer Workshop im niederländischen Drachten auf dem Programm. Beide Workshops verbindet, dass sie von seiner Berufsschule, dem Goldenberg Europakolleg in Hürth, im Rahmen einer so genannten Strategischen Partnerschaft der EU angeboten werden – mit unterschiedlichen Programmen für Schüler und Lehrkräfte.

Diese Partnerschaft verbindet die deutsche Schule mit Ausbildungszentren in Finnland, den Niederlanden und Spanien unter dem Projektnamen „ViWo – Visual Wor(l)d“. Zentral stehen hier insgesamt vier einwöchige Workshops in einem Gesamtzeitraum von zwei Jahren zu Kreativ-Themen des grafischen Bereichs. Die Gastgeber am regionalen Ausbildungszentrum ROC Friese Poort in Drachten waren die seit Jahren in der EU-Arbeit engagierten Lehrer Burney Kielman, Janet van der Werff und Janne van der Wal-Tjalsma.

Marina Kittler, Mit-Organisatorin der Strategischen Partnerschaft am Goldenberg Europakolleg ist zufrieden mit dem Verlauf des VIWO-Projektes: „Wie schon beim Workshop in Finnland hat sich die gute Zusammenarbeit zwischen Schülern als auch Lehrern in Drachten fortgesetzt. Besonders spannend ist dabei, vor Ort sehen zu können, wie die ausländischen Kolleginnen und Kollegen arbeiten. Die Erfahrungen und Eindrücke, die insbesondere die Schülerinnen und Schüler auch über einen kürzeren Zeitraum im Ausland sammeln können, wirken sich positiv auf persönliche Aspekte, als auch auf die eigene Arbeitspraxis aus.

Während in Finnland ortstypische Materialien verwendet wurden, um visuell faszinierende Impressionen zu schaffen, ging es im Schüler-Workshop in Drachten um neu interpretierte Verpackungen von niederländischen Süßigkeiten, die mit den stereotypischen Länderklischees spielen. Hier am regionalen Ausbildungszentrum ROC Friese Poort werden wie am Goldenberg Europakolleg Werbetechniker ausgebildet. Das passt, denn die begleitenden Goldenberger Lehrer, Markus Beusch und Marina Kittler, unterrichten ebenfalls in diesem Bildungsgang. Die Azubis und die Lehrkräfte bekommen so die Möglichkeit, anderen Kollegen über die Schulter zu schauen, sich über Ausbildungsinhalte auszutauschen und so genannte Best-Practise-Erfahrungen weiter zu geben.

Aufgrund der positiven Eindrücke in Finnland war für Marcel nach dem Ende des Workshops schnell klar: „Da mache ich noch mal mit! Vor VIWO war ich immer sehr skeptisch, was einen Auslandsaufenthalt betraf. Doch in der Ausbildung und am Goldenberg Europakolleg habe ich gelernt, Verantwortung zu übernehmen und mich mit diversen Situationen auseinander zu setzen. Ich bekam mehr und mehr Interesse und sogar Spaß daran, neue Dinge und neue Menschen kennen zu lernen.“

Beim Austausch der Lehrer ging es vor allem um die Bewertung von kreativen Lern-Prozessen. Anders als beispielsweise bei naturwissenschaftlichen Fächern, bei denen sich richtige und falsche Schülerergebnisse leicht differenzieren lassen, spielen hier viele Aspekte in die Leistungsfeststellung mit hinein und es gibt eine weite Bandbreite an möglichen Resultaten. Der Austausch hierüber war sehr fruchtbar und bewirkte, dass alle Lehrerteams der einzelnen Länder Kriterien für ihren eigenen Unterricht ergänzen und erweitern konnten und in die tägliche Arbeit einfließen lassen werden beispielsweise in ihre Evaluationsbogen zur Bewertung von Schülerprojekten.

Drachten, im ländlichen Friesland gelegen, hat kulturell viel zu bieten. Die Kleinstadt beherbergt ein einzigartiges Museum über den Dadaismus und feiert dieses Jahr den 100. Geburtstag dieser Kunstrichtung. Das besondere Augenmerk der Dadaisten auf typografische Kunstwerke lässt sich auch im Namen wiederfinden: Museum Dr8888. Auch landeskundliche Aspekte durften nicht fehlen. Jan Bartlema, Lehrer am ROC Friese Poort, betonte in seiner Präsentation über die bedeutenden niederländischen Künstler wie Jan van Eyck, Rembrandt und Vincent van Gogh, dass Holland mehr als nur eine Ansammlung touristischer Klischees wie Käse und Windmühle sei. Trotzdem lud er die finnischen, deutschen und spanischen Schülerinnen und Schüler ein, einen Klompendans, einen Tanz mit holländischen Holzschuhen, zu tanzen. „Ganz schön anstrengend, mit den Klompen zu hüpfen!“ fand Marcel.

Marcels Fazit nach dem zweiten Teil der Strategischen Partnerschaft: „Eine tolle Erfahrung! Für die Zukunft nehme ich mit, dass VIWO mir die Möglichkeit gab, mein Englisch zu verbessern und offen für neue Kulturen zu werden. Ich bereue es, dass ich nicht schon eher an solchen Projekten im Ausland teilgenommen habe.“

Jugendliche, die sich ebenfalls für einen Beruf oder ein Studium im Bereich Grafik-, Objekt- und Produktdesign interessieren und frühzeitig die Weichen dafür stellen möchten, haben am Samstag, 12. November, ab 9.30 Uhr Gelegenheit, sich zu informieren. Das Goldenberg Europakolleg in Alt-Hürth öffnet dann seine Tür. Fachlehrer beraten zu den verschiedenen Abitur- und Fachabitur-Bildungsgängen am Berufskolleg; Schüler zeigen ihre Projektarbeiten und berichten vom Europaaustausch.

 

Weitere Informationen zum Projekt unter:

viwoproject.blogspot.de

http://viwoworkpackagetwo.blogspot.de/

MÜN

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Datenschutzerklärung