Aktuelles

Zwischen Militärgeheimnissen und Fußballprofis

Hürther Schüler absolvieren Betriebspraktika in Großbritannien

Portsmouth/Hürth. Ende Mai findet am Goldenberg Europakolleg in Alt-Hürth ein Infoabend über das EU-Austauschprogramm der Schule statt. Hier berichten die Mittelstufenschüler, die in diesem Schuljahr im Ausland ein Praktikum absolviert haben, den Unterstufenschülern von ihren Erlebnissen.

Der dreiwöchige Auslandsaufenthalt wird in den Bildungsgängen, die zum Abitur oder zur Fachhochschulreife führen, immer in der Mittelstufe zum Zeitpunkt vor Ostern angeboten. Außer nach Großbritannien fahren Schüler nach Finnland, Malta, La Palma, Valencia und Rumänien, um dort in die Arbeitspraxis hineinzuschnuppern. Entsprechend ihrem fachlichem Schwerpunkt in der Schule stammen die Praktikumsbetriebe aus den Bereichen Technik oder Design. EU-Koordinatorin Marina Kittler war in diesem Jahr sehr zufrieden mit der Qualität der Praktikumsplätze. ... weiterlesen ...

Lebensretter von morgen

Goldenberger Schüler erlernen Laienreanimation

Hürth/Wesseling. In Europa erleiden jährlich etwa 500.000 Menschen außerhalb von Kliniken einen plötzlichen Herzstillstand. Die Über­lebenschancen liegen derzeit bei unter 10 Prozent. Fachgesellschaften rufen deshalb auf – nach einem Anruf in der Not­ruf­zentrale – eine Wiederbelebung mit alleinigen Brustkorbkompressionen zu beginnen. Nach dem Motto: Jede Form der Reanimation ist besser als Nichtstun!

Neben anderen präventiven pädagogischen Maßnahmen, wie dem Crash-Kurs, bei dem Schüler*innen für Unfallgefahren im Straßenverkehr sensibilisiert werden sollen, plant das Goldenberg Europakolleg diesen Maßnahmenkatalog um die der Laien­reanimation zu erweitern. Als Pilotprojekt führte der Leiter der Feuerwehr der Stadt Hürth Michael Mund mit der Mittelstufe der Technischen Assistenten für Konstruktions- und Fertigungstechnik (AHR) ein erster erfolgreicher Kursdurchlauf zur Laienreanimation durch. Auf Grundlage dieser Erfahrungen plant das Goldenberg Europakolleg für das kommende Schuljahr die schulweite Durchführung. ... weiterlesen ...

Mit Feng Shui Design zum Meister

Goldenberger Absolvent gewinnt Preis mit asiatischen Motiven

Hürth/Lahr. Von 2000 bis 2003 absolvierte Henrik Peter am Goldenberg Europakolleg seine Ausbildung zum Schilder- und Lichtreklamehersteller. 14 Jahre später setzte er an der Badischen Malerfachschule Lahr seinen Meister »drauf«. Und sein Meisterstück war derart überzeugend, dass er jetzt den jährlich verliehenen Preis der Karl-Wertz-Stiftung für besondere Leistungen bei der Meisterprüfung erhielt.

Seine Aufgabe in der Meisterprüfung: die Lichtwerbeanlage für die fiktive Firma »Lotos Feng Shui Design« entwerfen und realisieren. Feng Shui, die Harmonielehre aus China, stellte nicht nur den inhaltlichen Rahmen der Prüfung, sondern beeinflusste auch die Formsprache seines Entwurfes: »Die Formenvielfalt asiatischer Kulturen hat gutes Potenzial, um reich daraus zu schöpfen.« So hat er die im Feng Shui so bedeutsamen Zahlen Zwei, Vier, Acht und Neun in seinen Entwurf eingearbeitet. ... weiterlesen ...

Auf historischen Spuren in Ungarn

Studienfahrt der Höheren Berufsfachschule Naturwissenschaften nach Budapest und Gödöllő

Wesseling/Budapest. Anfang Mai stehen für die Berufsfachschüler in Wesseling ihre Abschlussprüfungen für die Fachhochschulreife an. Letzte Gelegenheit also im April für eine gemeinsame Studienfahrt. Ihr Ziel: die ungarische Hauptstadt Budapest, die durch die Donau in die zwei Stadtteile Buda und Pest geteilt wird. Dort verbrachten sie fünf Tage und erkundeten die vielfältige Geschichte Ungarns und besichtigten historische Bauten. Begleitet wurden sie von ihren Lehrern Herrn Nehls und Frau Münster sowie der Referendarin Frau Kocaer, zu deren Ausbildung es ebenfalls gehört, Erfahrungen auf Klassenfahrten zu gewinnen.

Tag 1 - Erste Eindrücke

Nach einem sehr frühen Flug stand den Schülern noch ein ganzer Tag zur Verfügung, um Budapest zu entdecken. Von Pest aus ging die erste Exkursion über die Margaretenbrücke auf die Buda-Seite - immer an der Donau entlang. Nach einem Blick auf die Zahnradbahn, welche gemütlich zum Burgviertel hinaufruckelt, ging es über die Kettenbrücke zurück nach Pest und zum gemeinsamen Mittagessen. ... weiterlesen ...

Deutsch-Rumänische Kooperation gewinnt Preise

Rumänische Partnerschule des Goldenberg Europakollegs erfolgreich bei europäischem Wettbewerb

Hürth/Brașov. Nach den Osterferien starten die Maschinenbautechnischen Assistenten des Goldenberg Europakollegs in den Schüleraustausch nach Rumänien. Kurz vorher erhielt Karl-Heinz Schulz, der den Austausch auf deutscher Seite organisiert, gute Nachrichten von Mariana Potopea, der Organisatorin in Rumänien über die Austausche der vergangenen Jahre. 2016 und 2017 Mai hatte Karl-Heinz Schulz, Lehrer für Maschinenbautechnik, mit rumänischen Schülern von der Partnerschule „Colegiul Tehnic Transilvania“ bei ihrem Gegenbesuch im Goldenberg Europakolleg Projekte durchgeführt. Mariana Potopea hatte diese Kooperationen beim Wettbewerb „Made for Europe“ eingereicht und in der regionalen Runde den 1. und 2. Platz belegt. 2016 konstruierten die Schüler eine Vorrichtung zum Vereinzeln von kleinen Bauteilen. Diese mussten die Schüler vermessen und mit einem CAD-Programm zeichnen. Daraufhin erstellten sie eine Anleitung zur Montage und führten diese dann aus. ... weiterlesen ...

¡Muchos saludos de La Palma!

Goldenberger Schülerinnen reisen zum Praktikum nach "la isla bonita"

Hürth/Santa Cruz. Wir, Saskia, Sophia, Julia und Patricia, aus der GTAM und Tülin und Jasmin aus der GTFM absolvierten unser Auslandspraktikum auf La Palma. Am 02.03.2018 flogen wir früh morgens gemeinsam mit unseren Lehrerinnen Frau Lambertz und Frau Engels in Düsseldorf los und kamen nachmittags nach einem Umstieg in Madrid auf La Palma an. Die Lehrer unserer Partnerschule Escuela de Arte, Monica und Luis, und zwei deutschsprachige Schüler, Chantal und Oliver, nahmen uns am Flughafen in Empfang und brachten uns in unsere Unterkunft, in der wir zwei gegenüberliegende Apartments erhielten. Anschließend zeigten sie uns den Weg zum nächst gelegenen Supermarkt und wir erledigten unseren ersten gemeinsamen Einkauf. Abends haben wir gemeinsam gekocht und die Lehrer zum Abendessen eingeladen. Samstag und Sonntag verbrachten wir den Tag am Strand und in den verwinkelten Gassen von Santa Cruz. Abends ließen wir den Tag in einem gemütlichen Restaurant gemeinsam ausklingen. Montags holte uns Monica um halb neun vor unseren Apartments ab und zeigte uns den Weg zu unserer Schule. Der Weg führt quer durch Santa Cruz und ermöglicht oben angekommen einen tollen Blick über die Stadt, Natur und das Meer. La Palma ist erstaunlich grün und bietet eine vielfältige Vegetation.

... weiterlesen ...

„Il-gurnata it-tajba“ aus der europäischen Kulturhauptstadt 2018!

Hürther Schülerinnen absolvieren Praktikum in Malta

Hürth/Valletta. Vom 03.03. – 24.03.2018 sind insgesamt 6 Schülerinnen der GTFM (Gestaltungstechnische Assistentinnen/FHR) nach Malta gereist. Erstmalig hat das Goldenberg Europakolleg mit dem maltesischen College MCAST kooperiert, vertreten durch den EU-Koordinator Christian Debono, welches für unsere Schülerinnen Praktikumsplätze in unterschiedlichen Betrieben der grafischen Industrie organisiert hat. Über einen Reisezeitraum von 3 Wochen wurden die Schülerinnen von Frau Geisbüsch, Frau Schwering, Frau Semisch und Frau Kittler begleitet und betreut.

Die Projektteilnehmerinnen Merve, Eleni, Katja, Anastasia, Aylin und Canan waren gemeinsam in einem Apartment in der Ortschaft Msida untergebracht und sich selbst verpflegt. Die Schülerinnen haben jeweils in 2er Teams in insgesamt 3 unterschiedlichen Betrieben gearbeitet, darunter einem Büro für Kommunikationsdesign, in der Marketingabteilung einer Wohltätigkeitsorganisation und in einem IT-Betrieb. So haben sie beispielsweise Flyer, Visitenkarten, Plakate und andere typische Produkte entwickelt und umgesetzt, ihre Kenntnisse angewandt und diese auch erweitert.

... weiterlesen ...

Auf nach Portsmouth!

Schülerinnen und Schüler erleben die britische Stadt Portsmouth - ein persönlicher Reisebericht

Hürth/Portsmouth. Am 04.03.2018 sind wir, Schüler und Schülerinnen vom Goldenberg Europakolleg, endlich in Portsmouth/Großbritannien angekommen und wurden unseren Gastfamilien zugeteilt. Am ersten Tag nach der Anreise haben wir uns alle gemeinsam an der Guildhall im Stadtcenter getroffen und hatten eine kleine Sicherheitseinweisung und worauf wir generell achten müssen, wenn wir unseren Tätigkeiten im Praktikumsbetrieb nachgehen. Anschließend hatten wir eine Stadtrundführung durch Portsmouth, so dass wir, wie auch andere Schülerinnen und Schüler aus Bulgarien, einen guten Einblick über die wichtigsten Orte und Sehenswürdigkeiten wie etwa den Spinnaker Tower oder das Shopping Center Cascades erhalten haben. Somit waren auch die ersten Tage vor dem Arbeiten schnell vorbei. An meinem ersten Tag in der „Pompey in the community“ wurden mir alle Mitarbeiter vorgestellt, mit denen ich zusammengearbeitet habe, wie auch alle relevanten Arbeitsabläufe zur Durchführung meiner Tätigkeit. So bin ich beispielsweise viel mit anderen Mitarbeitern durch die Stadt gefahren und habe ihre Projekte fotografiert, welche dann auch später auf ihrer Twitter-Homepage gepostet wurden. Besonders gut hat mir gefallen, dass ich sofort in die Arbeit eingebunden wurde und es nie langweilig wurde, da die Aufgaben sehr abwechslungsreich waren.

... weiterlesen ...

13. Schüleraustausch ins finnische Kouvola

Von Hürth in den finnischen Eisschrank

Hürth/Kouvola.

Insgesamt 10 Schülerinnen und Schüler der Bildungsgänge Gestaltungstechnischer Assistent mit dem Ziel der Fachhochschulreife oder Abitur und Maschinenbautechnischer Assistent mit dem Ziel Abitur reisten am 02. März für drei Wochen nach Finnland.

Das erste Wochenende verbrachten die Hürther Schüler bei arktischen Temperaturen mit ihren begleitenden Lehrern Simon Heinen, Ingo Schlierbach und Peter Stratmann in Helsinki. Dort erkundeten sie zusammen die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten und machten abends Bekanntschaft mit landestypischen Speisen wie z. B. Rentierfleisch und Lachs in allen erdenklichen Variationen. Beeindruckt waren sie von der zugefrorenen Ostsee und dem Naturschwimmbad im Hafen, wo man Badenden beim Schwimmen im eiskalten Wasser zuschauen konnte.

... weiterlesen ...

Goldenberger Quartett in Congleton

Vier Gestalter unterwegs in Großbritannien

Hürth/Congleton. Auch in diesem Jahr war der Aufenthalt unserer Schüler in England für alle Seiten ein voller Erfolg. Die Schüler Fares Masalme (GTAM), Yannick, Falk (GTAM), Joshua Kreuter (GTFM) und Pascal Gräf (GTFM) verbrachten drei Wochen in Congleton. Jane Ash, unsere Kooperationspartnerin vor Ort, hat es auch in diesem Jahr wieder geschafft, die optimalen Voraussetzungen für einen gelungen Austausch zu schaffen. Nicht nur die Praktikumsbetriebe, auch die für den Aufenthalt ausgewählten Familien, die unsere Schüler für die Zeit aufnahmen, waren ideal ausgewählt und vorbereitet. Ohnehin legt Jane Ash sehr viel Wert darauf, dass unsere Schüler die bestmöglichen Bedingungen vorfinden.

Für uns als Schule ist dies besonders wichtig, da die meisten der Schüler erstmalig für längere Zeit von ihren Familien getrennt sind, was oft auch mit persönlichen Ängsten der Schüler und Eltern, das denn auch alles gut geht, einhergeht. Die familiäre Einbindung war für unsere Schüler in diesem Jahr ein Erlebnis und sie verbrachten gemeinsam einen großen Teil ihrer Freizeit mit ihren Familien. So schlossen sich die Gasteltern der drei Gastfamilien kurz und organisierten Ausflüge in die nähere Umgebung und auch nach Manchester oder verbrachten Grill- und Fernsehabende gemeinsam mit unseren Schülern.

Sie umsorgten unsere Jungs, als seien es ihre eigenen. Für Joshua Kreuter, der während dieser Zeit Geburtstag hatte, wurde sogar eine Überraschungsparty von seinen Gasteltern für ihn organisiert. Sie luden dazu alle Austauschschüler nebst ihrer Gastfamilien ein. Als ich Joshua im Museum besuchte, erzählte er mir begeistert von diesem Tag. Am Abend meiner Ankunft vor Ort berichteten alle bei einem gemeinsamen Essen gleichermaßen darüber, wie viel Mühe sich die Gasteltern und ihre Kollegen*innen in den Betrieben gaben und wie fürsorglich alle waren.

... weiterlesen ...

Startschuss für EUROPA 2018

Schüler stellen ihre Praktikumsländer und Europaprojekte den Eltern vor

Hürth/Europa. Die Nervosität bei den Mittelstufenschülern steigt: Funktioniert unsere PowerPoint-Funktion? Ist meine Ländergruppe vollzählig? Spreche ich die Ortsbezeichnungen richtig aus? Denn am heutigen Abend ist es so weit - die so genannte Interkulturelle Vorbereitung, die seit Beginn des Schuljahres zusätzlich zum regulären Unterricht stattgefunden hat - findet ihren Abschluss in einem feierlichen Abend für Schüler, Lehrer und Eltern. Die Schülerinnen und Schüler der Mittelstufen in den AHR- und FHR-Klassen, die in diesem Jahr ein dreiwöchiges Auslandspraktikum in Europa verbringen werden, haben seit Monaten an Projekten für europäische Wettbewerbe gearbeitet. Diese werden sie heute Abend vorstellen. Außerdem präsentieren sie ihren Eltern ihr Praktikumsland - Finnland, Großbritannien, Malta und La Palma.

21. Hürther Ausbildungsbörse am Goldenberg Europakolleg

Hürther Bürgermeister Dirk Breuer lobt das Berufskolleg als dualen Partner in der handwerklichen Ausbildung

Hürth. Die 21. Hürther Ausbildungsbörse, die am 3. Februar in den Räumlichkeiten und auf dem Außengelände des Goldenberg Europakollegs in Alt-Hürth stattfand, war eine "runde Sache", wie alle Beteiligten feststellten. Über 60 Aussteller präsentierten sich. Neben zahlreichen Industrie- und Handwerksbetrieben aus der Region informierten auch Institutionen wie die Handwerkskammer zu Köln, Polizei, Bundeswehr und die Agentur für Arbeit über berufliche Wege nach Beendigung der Schullaufbahn.

Wege zu Abitur und Fachhochschulreife

Wer aber gerne noch schulische Qualifikationen wie das Abitur oder die Fachhochschulreife aufsatteln möchte oder auch den Hauptschul- oder Realschulabschluss nachholen möchte, der war hier ebenfalls an der richtigen Stelle. Schüler und Lehrer informierten Jugendliche und ihre Eltern über die vielfältigen Bildungsgänge und Abschlussmöglichkeiten der Schule in den Bereichen Technik, Gestaltung und Chemietechnik. Schüler dieser Klassen zeigten ihre Kreativität und Kompetenz anhand aktueller Projekte. Gemeinsam mit ihren Lehrern beantworteten unsere Schülerinnen und Schüler Fragen zur Ausbildung und berichten über Fächer, Projekte und Studienmöglichkeiten. Info-Guides in orangefarbenen Hoodies führten die Besucher durch die Werkstätten der Schule.

Ehemalige Schüler nutzen Tag der offenen Tür zum Wiedersehen

Die Lehrer mussten manchmal zweimal hinsehen, wenn Schüler und Schülerinnen zur Tür hereinkamen. Irgendetwas stimmte an dem Bild nicht. Genau, es handelte sich um ehemalige Schüler, die den Tag der offenen Tür nutzen, um ihre alte Wirkungsstätte und frühre Klassenkameraden wiederzusehen. Allerdings wollen manche Ehemalige auch ihre alten Lehrer wiedersehen, um ein Feedback über ihren beruflichen Werdegang abzugeben - manchmal sogar verbunden mit einem Dankeschön für frühere Tipps. ... weiterlesen ...

Blutspenden ist Ehrensache

 

Alljährliche Blutspendeaktion des DRK am Goldenberg Europakolleg

Hürth/Wesseling. Anfang Februar führte der Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes eine Blutspendeaktion am Goldenberg Europakolleg durch. Wie in den Vorjahren kamen die Hürther Schülerinnen und Schüler dem Aufruf des DRK gerne nach und spendeten Blut.

So wie Tom Taxacher (20), Oberstufenschüler im Bildungsgang der maschinenbautechnischen Assistenten. Die Frage, ob er zum ersten Mal Blut spendet, verneint er, denn: „Ich bin doch bei der Feuerwehr, da ist Blutspenden Ehrensache.“ Seit zehn Jahren ist Tom Mitglied, zunächst bei der Jugendfeuerwehr, mittlerweile bei der Freiwilligen Feuerwehr Oberaußem. Deshalb trägt er immer einen Pieper bei sich, der ihn über Vorfälle informiert. Es gibt Monate, in denen er gar nicht ausrücken muss, aber es kann auch fünf Einsätze in einer Woche geben – und dabei kommt es häufig vor, dass die Personen, denen Tom hilft, im Laufe ihrer Behandlung Blutkonserven benötigen. Kein Wunder also, dass Tom regelmäßig Blut spendet. Anschließend stärkt er sich zusammen mit seinen Klassenkameraden, um den Kreislauf zu stabilisieren. ... weiterlesen ...

Geldübergabe am Goldenberg Europakolleg in Hürth

Verkaufsstand der Werbetechnik-Azubis unterstützt Partnerschaftsverein Hürth

Hürth/Kabernet. Anfang Februar fand ein Treffen der besonderen Art im Goldenberg Europakolleg statt. Die Oberstufe der Werbetechniker-Azubis  konnte dem Partnerschaftsverein Hürth e. V. über 500 Euro überreichen. Das Geld stammte aus einer Verkaufsaktion, welche die 24 Schülerinnen und Schüler in der Vorweihnachtszeit an der Schule durchgeführt hatten. Dabei verkauften die Oberstufenschüler allerlei Gebäck in den Schulpausen. Die gebrannten Mandeln, Schoko-Flocken, Kuchen und Weihnachstplätzchen brauchten den Vergleich zu den Produkten auf den Weihnachtsmärkten nicht zu scheuen – so lecker war alles. Zusätzlich hatten sie eine Spendendose im Lehrerzimmer aufgestellt.

Inspiriert zu der Aktion hatte Marisa Hautvast die Klasse im Religionsunterricht. Der Partnerschaftsverein Hürth e. V. unterstützt seit 2009 eine Schule im afrikanischen Kabernet, die mittlerweile zwei Klassenräume und ein Gemeinschafts- und Verwaltungsgebäude umfasst. Erfreulicherweise besuchen immer mehr Jugendliche die Schule, was eine Erweiterung des Schulgebäudes nach sich zieht. Im Jahre 2010 begann das Unterstützungskonzept "Bau und Ausstattung", welches zwei zusätzliche Klassenräume sowie einen Naturwissenschaftsraum mit neuer Ausstattung ergeben wird. ... weiterlesen ...

Goldenberg erweitert Mobilitätsangebot

Für unsere Schüler Richtung Sonne unterwegs

Hürth/Valencia. Für den Aufbau einer neuen Partnerschaft des Goldenberg Europakollegs mit zwei spanischen Institutionen haben sich in dieser Woche Lydia Lambertz und Sabine Staiger-Pannes auf den Weg nach Valencia gemacht. In den drei Tagen vor Ort besuchten sie interessante Praktikumsbetriebe im Bereich Metallverarbeitung und Gestaltung, lernten Gastfamilien kennen und vor allem die Kontaktpersonen von ESMOVIA und ERASMUSpain, die im März 2019 unsere Schüler betreuen werden.

... weiterlesen ...

Schülerprojekttage 2018 - Finale

Schülerprojekttage 2018 - Finale

Hürth. Das Dokuteam der Schülerprojekttage kommt am letzten Tag der diesjährigen Aktion mit dem Fotografieren kaum hinterher. In allen Projektgruppen werden letzte Arbeiten durchgeführt und fertige Ergebnisse präsentiert. Einige Gruppen müssen nun noch Fotos sichten und Filme schneiden oder wie das Dokuteam eine Broschüre produzieren.

Eine ganz besondere Präsentation eines Projektes gibt es im Helenenhof in Hürth. Das Tierheim erhielt von der Gruppe "Spielzeug für Tierheimtiere" pädagogisch wertvolles Holzspielzeug für seine Katzenabteilung. Da guckt so mancher Hund neidisch aus seinem Käfig heraus.

Die Schüler entwarfen zunächst verschiedene Typen von Spielzeugen und fertigten dieses dann in der Holzwerkstatt der Schule an. ... weiterlesen ...

Schülerprojekttage 2018 - Zweiter Tag

Tag 2 - Die Projekttage gehen weiter trotz Sturmtief Friederike

Wesseling. Das Sturmtief Friederike zieht über das Rheinland, aber die Schülerprojekttage gehen weiter. Am zweiten Tag schauen wir uns einige der Projektgruppen in Wesseling an. Sehr spannend ist das Projekt "Nanotechnologie erleben", das im Chemielabor des Goldenberg Europakollegs stattfindet. Die Schülerinnen und Schüler stellen Ferrofluide her, indem sie in Natronlauge als  Trägerflüssigkeit eine Metall-Eisen-Salzlösung geben. Es bilden sich Magnetite, kleine Teilchen, die 10 nm, also Nanometer, groß bzw. klein sind. Auch Schulleiter Matthias Herwartz beeindrucken die Experimente sehr.

... weiterlesen ...

Schülerprojekttage 2018 - Erster Tag

Tag 1 - Willkommen zu den Schülerprojekttagen 2018

Erste Eindrücke aus Hürth. Wie heißt es so schön im Rheinland? Findet etwas zum zweiten Mal statt, ist es Tradition! Während einzelne Projektgruppen noch freie Räume suchen, sind andere Teams schon mittendrin in der Arbeit. Die Schülerinnen und Schüler, die ein Projekt anleiten, erleben, wie es sich anfühlt, einmal auf der anderen Seite im Klassenraum zu stehen: Projektziele und erste Arbeitsschritte verständlich zu vermitteln und gleichzeitig ihre Mitschüler zu motivieren - gar nicht so einfach, wenn man das zum ersten Mal im Leben macht. Aber bei vielen Schülern merkt man deutlich, dass sie für ihr Thema brennen und gerne darüber berichten.

So wie Christopher und Christian, Unterstufenschüler der Gestaltungstechnischen Assistenten, welche die Projektgruppe "Stop-Motion-Film" koordinieren. Mit dieser Ausschreibung hat Christopher sein Projekt seinen Mitschülern schmackhaft gemacht:

"Während des Stop-Motion-Film-Projekts lernt ihr das Arbeiten mit einer DSLR-Kamera und ihre vielfältigen Funktionen kennen. Ihr bekommt Kenntnisse wie ihr eine perfekte Bildkomposition kreiert und natürlich, wie ihr am Ende euren Film selbst schneidet."

Am ersten Tag konzipiert das Stop-Motion-Team erstmal eine Storyline für seinen Film. Eigene Erfahrungen im Straßenverkehr sollen thematisiert werden. Die Schüler wollen visualisieren, welche Gefahren die Nutzung von Handys beim Autofahren bergen.

... weiterlesen ...

Die Entscheidung zum Theaterpreis „Puck“ 2017 ist gefallen!

Theatergemeinde Köln übergibt die Skulptur von Saskia Hartmann aus der GTF O an Asim Odobašic

Hürth „Asim von der Theaterakademie Köln wollte eigentlich Maschinenbauer werden. Im vierten Semester seines Studiums kamen ihm jedoch erhebliche Zweifel. Zeitgleich nahm er an einem Theater- Projekt des Stadttheaters Duisburg teil und spielte in „Frühlingserwachen“ von Frank Wedekind mit. Er entschied sich für das Theaterspielen, das er als „Privileg“ und „gut für die Seele“ empfindet.“ So beschreibt die Theatergemeinde Köln einen von drei Nominierten für den diesjährigen Theaterpreis für Nachwuchsschauspieler. Nun sind die Würfel gefallen und Asim hat am 4. Dezember seinen Preis entgegennehmen können.

Und auch Saskia Hartmann aus unserer GTF O freut sich: Denn sie ist die Gestalterin des „Pucks“, der nun hoffentlich das Wohnzimmer des Preisträgers zieren wird!

... weiterlesen ...

Projekt Abfalleimer

Maler-Azubis durchlaufen Lernsituation

Hürth. Nach den Herbstferien überlegten Michaela Malzkorn und Peter Stratmann (beide Lehrer in der Maler- und Lackiererabteilung), wie man das Lernfeld 1: „Metallische Untergründe bearbeiten“ abschließen könnte. Während der Lernphase wurden theoretisch die Arbeitsabläufe von zu beschichtenden metallischen Untergründen durchgespielt. Bei einer Schulbegehung fielen den Schülerinnen und Schülern die vielen in die Jahre gekommenen Abfalleimer auf den Pausenhöfen auf. Die Idee zur Neubeschichtung war geboren.

Anfang Dezember war es so weit. Die verzinkten Abfalleimer konnten aus ihren Halterungen leicht entfernt werden und eigneten sich somit zur Weiterverarbeitung in der Werkstatt. Vorher wurden sie gründlich mit  Hilfe des Hausmeisters Gregor Zobawa und des Hochdruckreinigers von Frau Trost gereinigt. ... weiterlesen ...

Familien freuen sich über engagierte Beratung

Gestaltungsabteilung des Goldenberg Europakollegs lädt ein zum Tag der offenen Tür

Hürth. Die Konkurrenz ist groß zu Beginn der Adventszeit - überall locken Weihnachtsfeiern, Wintermärkte und hell illuminierte Einkaufspassagen. Trotzdem haben ganze Familien den Weg ins Goldenberg Europakolleg gefunden, um sich umfassend über die Möglichkeiten des Berufskollegs zu informieren. An den Infoständen standen sowohl Fachlehrer als auch Schüler bereit, um mit Rat und ganz vielen praktischen Beispielen aus dem Projektunterricht den Jugendlichen bei ihrer Entscheidung zu helfen. Ist eher die zweijährige Fachoberschule mit einem Praxisjahr oder doch die dreijährige Assistentenausbildung mit der Möglichkeit, ein dreiwöchiges Praktikum in Europa zu absolvieren, das Richtige?

Das große Engagement der Beratungsteams, die sich viel Zeit nahmen für ausführliche Gespräche, stieß auf großes Lob. Beratungen von einer halben Stunde Dauer waren keine Seltenheit. Aber die Zeit ist gut investiert - für beide Seiten. Ruth Drechsler, stellvertretende Schulleiterin: "Es muss einfach passen! Wenn ein Jugendlicher sich hier für einen Bildungsgang von drei Jahren anmeldet, wollen wir sicher gehen, dass er sich im Vorfeld gut informiert hat. Damit er die Zeit hier gut nutzt und nicht das Gefühl hat, einen falschen Weg eingeschlagen zu haben."

Wer den Gestaltertag 2017 verpasst hat, findet hier das vollständige Angebot im Bereich Gestaltung: http://www.goldenberg-europakolleg.eu/gestaltung/

Und hier ein paar Impressionen vom Gestaltertag 2017: ... weiterlesen ...

neues sehen … im Bild des anderen sich selbst erkennen

Kölner Fotograf inszeniert Projekt mit Gestaltungstechnischen Assistenten

Hürth. Auch in diesem Schuljahr hat Silvia Schmitz, Fachlehrerin für Gestaltungstechnik am Goldenberg Europakolleg, im Rahmen des „Landesprogramms Kultur und Schule NRW“ einen Künstler aus der Region ins Boot geholt. Der Fotograf Wilfried Gohsens hat in seiner beruflichen Laufbahn in Werbeagenturen in Düsseldorf gearbeitet sowie in Köln ein Fotostudio und ein Kunstatelier aufgemacht. Anschließend entwickelte er das Gestaltungs- und Wahrnehmungskonzept „neues sehen“ – eine Reihe von didaktischen und gleichzeitig praxisbezogenen Modulen, die sich gerade für die Arbeit mit den Gestaltungstechnischen Assistenten am Goldenberg Europakolleg anbietet. Ziel ist es, die visuellern sprachlichen und analytischen Kompetenzen der Jugendlichen zu stärken – sprich ihren künstlerischen Blick zu schulen.

Bei den Goldenberger Schülern kommt das Projekt gut an. Laura Schöling (16) merkt schon nach den ersten Treffen, dass sich ihr Blick verändert hat – im Gegensatz zu ihren ersten Versuchen in der Fotografie: „Ich habe einfach das Handy hingehalten und abgedrückt – ohne auf Perspektive und Lichtverhältnisse zu achten.“ An den Fachbegriffen wird deutlich, dass der Workshop Früchte trägt.

Lea Eisenmenger (16) erzählt von der letzten Hausaufgabe, die Wilfried Gohsens der Klasse stellte. Die Aufgabe: drei persönliche Gegenstände auswählen, welche die Persönlichkeit der Schüler widerspiegeln. Unter dem Motto „Brett, Form, Kopf“ erfahren die Schülerinnen und Schüler hier eine Einführung in die Portrait- und Still-Life-Fotografie. Leas Fazit: „Fotografie ist für mich ein neues Feld. Ich finde es toll, dass wir in diesem Projekt einen Einblick in die Grundlagen der digitalen Bildbearbeitung bekommen.“ Céline van den Eijnden (16) stimmt zu: „Interessant ist, dass der Workshop nicht von einem Lehrer, sondern von einem Fotografen mit langer Praxiserfahrung geleitet wird.“ Auch Patrick Dressel (19) gefällt das Projekt. Ihn begeistert, dass er seine persönliche Note einbringen kann.

Wer sich für die Gestaltungs-Bildungsgänge, die zur Fachhochschulreife oder zum Abitur führen, interessiert, kann sich am Samstag, 2. Dezember, von Fachlehrern und Schülern beraten lassen. Das Goldenberg Europakolleg in Alt-Hürth öffnet zwischen 9.30 und 13 Uhr seine Türen zum Tag der offenen Tür. Auch die weiteren Abitur-Bildungsgänge sind dort mit einem Infostand vertreten.

Ins Studium geschnuppert

Fachoberschüler Gestaltung erkunden die Köln International School of Design (KISD)

Hürth/Köln. In rund einem halben Jahr stehen für die Oberstufenschüler der Fachoberschule Gestaltung (FOS) die Fachhochschulreifeprüfungen an. Höchste Zeit also, sich eine Fachhochschule einmal genauer anzuschauen. Entsprechend dem Schwerpunkt Gestaltung wählten Bildungsgangsleiterin Antonia Dohmen und Klassenlehrerin Anne Marquardt die International School of Design in der Kölner Südstadt. Dort stießen die Schüler des Goldenberg Europakollegs auf Studenten, die sich in ihrer Erstlingswoche mit der Einführung in die Materialkunde beschäftigten.

Die Design-Studentin Franziska Severin (7. Semester) zeigte den Goldenberger Schülerinnen und Schülern die unterschiedlichen Arbeitsräume: Schreinerei, Modellwerkstatt mit 3D-Drucker sowie das Fotostudio. Keine ungewöhnlichen Erfahrungen für die Hürther Schüler, denn praktisches Arbeiten im gestalterischen Bereich sind sie gewohnt, wie Bildungsgangleiterin Antonia Dohmen erläutert: „Aufgrund ihres Jahrespraktikums verfügen die Schülerinnen und Schüler der FOS bereits über praktische Erfahrungen in Betrieben mit gestalterischer Ausrichtung – im Gegensatz zu vielen Studenten, die von ihrer Schule einen eher theoretischen und kaum berufsbezogenen Stundenplan kennen.“ ... weiterlesen ...

Vom Technischen Gymnasium an die RWTH Aachen University

Technische Assistenten besuchen den RWTH-Infotag

Hürth/Aachen. Am 23.11.2017 machte sich die Oberstufe der Technischen Assistenten für Konstruktions- und Fertigungstechnik des Goldenberg Europakollegs in Hürth auf den Weg nach Aachen, um die dortige RWTH kennen zu lernen.

Der Tag begann um 8:45h mit allgemeinen Informationen durch Herr Steinbeck von der zentralen Studienberatung zu den Studiengängen und Abschlüssen an der RWTH, Zulassungsverfahren und Strategien zur Findung eines geeigneten Studiengangs. Dies wurde unterstützt durch einen Erfahrungsbericht eines ehemaligen Schülers des Goldenberg Europakollegs, Oliver K., der derzeit im fünften Semester Maschinenbau studiert, sowie von Dr. Simon Heinen, Lehrer am Goldenberg Europakolleg und selbst Absolvent der RWTH Aachen. ... weiterlesen ...

Finnische Austauschschülerin zu Gast in Hürth

Einmal über den Dächern von Köln bis in die Vergangenheit

Hürth/Köln. Im Rahmen unseres Schüleraustausches wurde es schon am frühen Mittwoch-Morgen sportlich: Katariina, finnische Austauschschülerin aus Kouvola nahm gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der GTAM, GTFM und TAM die insgesamt 533 Stufen des Domaufstiegs auf sich und genoss die einmalige Aussicht auf Köln sichtlich. Die Eindrücke wurden selbstverständlich in zahlreichen Fotos festgehalten. Ein wenig aus der Puste aber glücklich ging es anschließend ins Walraff-Richartz-Museum zum Workshop „Stillleben und seine versteckten Bedeutungen“ in englischer Sprache.

... weiterlesen ...

Smartphones raus im Monsterhaus!

Hürther Schülerinnen und Schüler erleben digital-interaktive Erkundungstour

Hürth/Brühl. Heute wurde es interaktiv: unsere Schülerinnen und Schüler der GTAM, GTFM und TAM gingen gemeinsam mit unserer finnischen Gastschülerin Katariina im Rahmen der Miró Ausstellung im Max-Ernst-Museum/Brühl auf Monstersuche. Zu Beginn des Workshops erhielten die Schülerinnen und Schüler Smartphones mit einer vorinstallierten "Monster-App", welche es ermöglichte, an verschiedenen Stationen QR-Codes zu scannen und so am Ende sein eigenes Monster zu entwickeln. Neben den einzelnen Elementen haben die Schülerinnen und Schüler viele interessante Informationen zu Miró und seinem künstlerischen Schaffen erhalten. Vertiefende Informationen konnten nach dem Scanvorgang der unterschiedlichen QR-Codes in der App sowohl in englischer, als auch deutscher Sprache nachgelesen werden. Besonders interessant erschien die Funktion, dass 2D-Bilder auf ausgewählten Sockeln in einem bestimmten Winkel mit dem Smartphone aufgenommen werden konnten und das 2D-Bild, in dem Fall, Skulpturen von Miró, zu virtuellen 3D-Objekten wurden, welche man auch aus verschiedenen Blickwinkeln und Perspektiven betrachten konnte - so als ob sie tatsächlich als Skulptur im Museum ausgestellt wären. Die aufwendig gestaltete App hat das Max-Ernst-Museum gemeinsam mit dem GameLab/Köln entwickelt.

... weiterlesen ...

Diabetes-Risiko bei Jugendlichen

AOK- Infomobil zu Zucker und Diabetes macht Station im Goldenberg Europakolleg in Hürth

Hürth. Immer mehr Jugendliche mit Diabetes – Lässt sich das verhindern? Diabetes, die meistverbreitete Stoffwechselerkrankung in Deutschland, bei der der Körper nur noch wenig oder gar kein Insulin mehr produziert. wird immer häufiger auch bei jungen Menschen diagnostiziert. Auf diese Gefahr macht die AOK Rheinland/Hamburg am Welt-Diabetestag am 14. November mit einem Infostand am Goldenberg Europakolleg in Hürth aufmerksam.

Übergewicht und Adipositas und damit das Risiko, im Laufe des Lebens an Typ-2-Diabetes zu erkranken, sind besonders bei Kindern stark angestiegen: 18 Prozent der 11- bis 17-Jährigen sind in Deutschland betroffen. Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken, bietet die AOK Rheinland/Hamburg verschiedene Programme zur Gesundheitsförderung an Schulen an, wie „Gesund lernen, gesund leben“ „Gesund macht Schule“ und „Fit durch die Schule“. „Wir möchten Kinder möglichst früh für einen gesunden Lebensstil begeistern – deswegen zeigen wir mit unseren Programmen schon in Kitas und Schulen, dass ausgewogene Ernährung und Bewegung Spaß machen“, sagt Rolf Buchwitz, stellvertretender Vorsitzender des Vorstandes. Damit Kinder gesund aufwachsen können, fordert die AOK auch, an Kinder gerichtete Werbung von hochkalorischen und stark zuckerhaltigen Lebensmitteln im Fernsehen und Internet zu verbieten und eine einfache und verständliche Lebensmittelkennzeichnung, z. B. ein Ampelsystem, einzuführen.

... weiterlesen ...

Goldenberger Schüler wieder Kammerbeste

Wesseling/Köln. Herzlichen Glückwunsch an die ehemaligen Goldenberger Berufsschüler, die als Kammerbeste auszgezeichnet wurden, sowie ihre Ausbilder: Markus Portz, Lehrer für Elektrotechnik am Goldenberg Europakolleg in Wesseling, Alfred Dreikhausen, verantwortlicher Ausbilder der Elektroniker für Automatisierungstechnik bei Basell Polyolefine GmbH und Ausbildungsleiter Klaus Vollmert. Ebenfalls auf dem Bild zu sehen ist der ehemalige Azubi Georg Jöntgen (Elektroniker für Automatisierungstechnik).

Die Auszubildenden schlossen ihre Abschlussprüfung 2017 mit der Note „Sehr gut“ ab. Eine tolle Leistung, für die sie von der IHK als Kammerbeste ausgezeichnet wurden. Auch auf die anderen Prüflinge sind wir mächtig stolz. Alle haben mit viel Ehrgeiz und Engagement gute Abschlüsse geschafft.

Zum fünften Mal in Folge erhielt zudem die Basell-Ausbildungsabteilung von der IHK die „Besondere Anerkennung für herausragende Leistung in der Berufsausbildung“.

Auch ein Auszubildender der Firma Ineos wurde geehrt. Er hat neben seiner Ausbildung zum Elektroniker für Automatisierungstechnik gleichzeitig ein Elektrotechnik-Studium (Bachelor) absolviert und 97% in der Prüfung zur Landesbestenehrung erzielt. ... weiterlesen ...

Am Puls der Zeit

Rhein-Erft-Kreis wappnet Berufskollegs für die digitale Zukunft

Rhein-Erft-Kreis. Die Bundestagswahl hat es deutlich gezeigt - Digitalisierung ist das Schlagwort der Stunde! Deshalb geht der Rhein-Erft-Kreis beim Thema Digitalisierung im Bildungsbereich konsequent voran.  Um die Berufskollegs im Kreisgebiet digital für die Zukunft aufzustellen, hat der zuständige Ausschuss für Schule des Kreistages in diesem Jahr zusätzliche Mittel in Höhe von 20.000 EUR für das das Goldenberg Europakolleg mit seinen zwei Standorten in Hürth und Wesseling und das Adolf-Kolping-Berufskolleg in Kerpen-Horrem bereit gestellt. In der Umsetzung unterstützt wird das zuständige Dezernat der Kreisverwaltung unter Leitung von Christian Nettersheim bei diesem Vorhaben von der Lucas-Nülle Stiftung. Während überregionale Maßnahmen nur langsam Fahrt aufnehmen, unterstreicht der Rhein-Erft-Kreis seine Ambitionen, eine führende Rolle bei Digitalisierung und Industrie 4.0 einzunehmen.

"Gerade im Bereich der gewerblich-technischen Bildung schreitet die Digitalisierung mit Hochdruck voran“, erklärt Christoph Müssener, Geschäftsführer bei der Lucas-Nülle GmbH. Das Unternehmen aus Kerpen-Sindorf bietet Trainingssysteme für die Berufsausbildung an und ist seit Jahrzehnten gut mit dem Markt vertraut. „Die Ausbildung zu Themen wie Industrie 4.0 prägt unser Portfolio immer mehr“, bestätigt Müssener: „Das Internet der Dinge verändert die Produktion und die Prozesse und wir müssen unsere Auszubildenden darauf vorbereiten. Auch die Art, wie wir lernen, hat sich verändert: Junge Menschen wollen viel lieber mit elektronischen Medien lernen.“ ... weiterlesen ...

Kurz vor Jubiläum

Bundesweiter Arbeitskreis Werbetechnik tagt in frisch renovierter Werkstatt am Goldenberg Europakolleg

Hürth. Vor fast 20 Jahren schlossen sich Fachlehrer aus ganz Deutschland zu einem Arbeitskreis "Schulen für Werbetechnik" zusammen, der sich 2 × im Jahr trifft, um sich über neue Entwicklungen bei Arbeitstechniken und Materialien ihres Fachbereiches zu informieren und an den Lernfelder zu arbeiten. Treffpunkt des 39. Treffens Mitte September war das Goldenberg Europakolleg in Hürth - dort werden Werbetechniker aus Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und sogar aus dem benachbarten Ausland ausgebildet. Rechtzeitig zum Beginn des Treffens waren die Renovierungsarbeiten in den Hürther Werkstätten abgeschlossen worden.

Thema des Fortbildungsprogramms: Spezialfolien und Schablonenfolien. Für die theoretische Unterweisung konnte René Bourgeois, Kundenbetreuer der Firma ASLAN, gewonnen werden. Das Unternehmen vertreibt eine umfangreiche Produktpalette an Selbstklebefolien für unterschiedliche Bereiche: graphische Anwendungen (Werbetechnik und Digitaldruck), Malen und Lackieren, Architektur und Raumgestaltung. ... weiterlesen ...

Eure Meinung ist gefragt!

Umgestaltung des Atriums geht in nächste Phase

Hürth. Die Schülerprojekttage, die Anfang 2017 im Goldenberg Europakolleg stattfanden, haben ein nachhaltiges Projekt angestoßen - die Umgestaltung des Atriums. Der Fokus liegt dabei auf der Schaffung von Sitzinseln, auf denen die Schülerinnen und Schüler ihre Pausen oder Wartezeiten verbringen können. Denn das hatten die Jugendlichen vorher immer wieder bemängelt, gerade bei schlechten Wetter, wenn alle ins Atrium drängeln: "Es sind einfach zu wenige Sitzgelegenheiten da für die vielen Schüler!"

... weiterlesen ...

Wissen aufgefrischt

Alljährliche Brandschutzhelfer-Ausbildung

Wessseling/Hürth. Für das Kollegium am Goldenberg Europakolleg endeten die Sommerferien früher als für ihre Schülerinnen und Schüler. Nachdem bereits am Montag alle Lehrer an einer ausführlichen Sicherheitsunterweisung durch die Schulleitung teilnahmen, stand am Dienstag die Brandschutzhelfer-Ausbildung auf dem Programm. Viele Kolleginnen und Kollegen sowie die beiden Hausmeister und die Schulsekretärinnen der Schule kamen am Hürther Standort zusammen, um von Frank Breuer, dem externen Brandschutzbeauftragten für das Goldenberg Europakolleg, zum Brandschutzhelfer ausgebildet zu werden. Breuer, der Einsatzleiter bei der Feuerwehr ist, stellte seine Unterweisung unter das Motto: "Jedes Feuer fängt mit einem Funken an.". ... weiterlesen ...