Wiedersehen in Bari

Strand_klein

Gegenbesuch Wesselinger Berufsfachschüler in Bari

Wesseling/Bari. Zwei Wochen im September 2014 werden der Abschlussklasse der Höheren Berufsfachschule für Technik am Goldenberg Europakolleg unvergesslich bleiben: die Fahrt nach Bari und das Projekt „typisch italienisch“. Damit wurde die vierjährige Schulpartnerschaft der italienischen Schule Ipsia Santeramo aus der Nähe von Bari und des Goldenberg Europakollegs im Rahmen des ERASMUS+ -Programms (früher COMENIUS) fortgeführt.

EU_flag_LLP_DE_web

ERASMUS+ ist ein Teil des von der Europäischen Union geförderten Programms für lebenslanges Lernen und unterstützt die Zusammenarbeit und Partnerschaft schulischer Einrichtungen. Auf der Homepage des Pädagogischen Austauschdienstes http://www.kmk-pad.org können weitere Informationen zu diesem und anderen Programmen angesehen werden und auf den Seiten des Goldenberg Europakollegs unter Aktuelles befinden sich weitere Artikel und Berichte über Austausch mit Bari. Dort ist beispielsweise auch ein Artikel über den Besuch der italienischen Austauschschüler in Wesseling im Mai 2014 zu finden.

Mozarella_klein

Bei dem Gegenbesuch im September hatten die Wesselinger Berufsfachschüler nicht nur die Möglichkeit, ihre Italienisch-Kenntnisse aufzufrischen. Im Rahmen des Projektes wurden „typisch italienische“ Traditionen erlebt und ausprobiert. Besonders die Herstellung des Mozzarella aus Büffelmilch auf einem Bio-Bauernhof und chemische Analyse des Olivenöls in einem Labor begeisterten die technik- und chemie-interessierten Berufsfachschüler.

Auch für das Erkunden der Landschaft und der Kultur Italiens bieten die Region um Bari, Apulien, sowie der Süden des „Stiefels“ zahlreiche Möglichkeiten. Die Berufsfachschüler unternahmen Ausflüge zu Marina di Ginosa, früher ein Startpunkt der Welterkundung für viele Schiffe, zu den Städten Matera und Alberobello, deren Altstadt-Höhlensiedlungen, Sassi, und die kegelförmigen Häuser, Trulli, zum UNESCO Welterbe gehören, und zur weltberühmten Stadt Pompei, die einst im Vulkanascheregen versank.

Organisiert wurde der Austausch von Michael Nehls, Fachlehrer für Chemie und Chemietechnik. Mit dabei waren außerdem Swaantje Winter in der ersten Woche sowie Axel Wenzel und Oliver Heyer in der zweiten Woche. Ihnen gilt der besondere Dank der Austauschschüler. ROT

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Datenschutzerklärung