„Bühne frei“ im Wesselinger Rheinforum

Musical-Kooperation des Goldenberg Europakollegs Wesseling mit der Wilhelm Busch Hauptschule

Wesseling. „Bühne frei!“ hieß es am 20. Mai für rund 60 Schüler*innen des Europakollegs Goldenberg und der Wilhelm Busch Schule in Wesseling. Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund hatten seit Schuljahresbeginn ein gemeinsames Musical einstudiert komplett mit Schauspiel, Tanz und Gesang sowie Bühnenbild. Nachdem das letzte Lied verklungen war, waren es die die Sänger und Tänzer selbst, die eine Zugabe forderten. So sehr hatte sie das Bühnenfieber gepackt. Das war Anlass für Matthias Herwartz, Schulleiter des Goldenberg Europakollegs, die Jugendlichen an die Auftaktveranstaltung im letzten September zu erinnern, als die Schüler*innen sich den einzelnen Sparten zuordneten: „Wisst ihr noch, damals drängten alle zum Bereich Bühnenbild, auf die Bühne trauten sich nur wenige. Zum Glück habt ihr euch doch noch überwunden. “ Er gratulierte den jungen Künstler*innen zu ihrer leidenschaftlichen Vorstellung mit einer gelben Rose.

Auch Bernd Wagner von der Bürgerstiftung Wesseling stellte fest, dass die Jungen und Mädchen der beiden Wesselinger Schulen an Selbstbewusstsein gewonnen hatte und appellierte an sie: „Nehmt dieses Selbstbewusstsein mit auf euren Weg!“

Dr. Doris Wirth, Schulleiterin der Wilhelm Busch Schule, kam zusammen mit dem Wesselinger Bürgermeister Erwin Esser auf die Bühne, um den Schüler*innen zu gratulieren. Sie lobte das Projekt und stellte bescheiden fest, dass ihr einziges Zutun zum Gelingen darin bestand, den Startschuss gegeben zu haben. Besonders dankte sie ihrer Kollegin Gülsum Yilmaz-Jäger, welche die Schüler*innen der Wilhelm Busch Schule betreut hatte. Auch Kolleg*innen des Goldenberg Europakollegs waren zur Aufführung ihrer Schüler*innen gekommen, darunter die beiden Klassenlehrer*innen der Höheren Berufsfachschule für Labor- und Verfahrenstechnik, aus dieser Klasse stammte Lila, die weibliche Hauptrolle des Stücks. Last but not least war es an Stephi Siebert, Projektleiterin bei music4everybody, welche die engagierte Arbeit ihrer Coaches für Schauspiel, Gesang und Tanz sowie Bühnenbild lobte.

Die mitreißende Inszenierung entstand im Rahmen eines integrativen Patenschaftsprojekts unter der Leitung des gemeinnützigen Vereins „music4everybody e.V.“ aus Frechen. Der Verein konzipiert und organisiert schon seit vielen Jahren Musicalprojekte, die Schüler*innen unterschiedlicher Schulformen, Einheimische, Jugendliche mit Migrationshintergrund und Flüchtlinge zusammenbringen. Erfahrene Bühnenprofis unterrichten die Teilnehmer*innen dabei in Gesang und Schauspiel, Tanz und Bühnenbild. Das Projekt wurde durch die Bürgerstiftung Wesseling und die F. Victor Rolff Stiftung gefördert. Auch das gemeinschaftliche Projekt von Goldenberg Europakolleg und Wilhelm Busch Hauptschule hatte zum Ziel, Kontakte zwischen Schüler*innen mit und ohne Migrationshintergrund zu fördern. Dass das Konzept aufgegangen ist, zeigte sich sowohl auf als auch abseits der Bühne: Die junge Truppe hat nicht nur gemeinsam eine fesselnde Bühnenshow erarbeitet, sondern auch Freundschaften geschlossen. Die jugendlichen Darsteller waren mit Feuereifer dabei: Während des Berufspraktikums der Goldenberger Schüler*innen setzten die jungen Schauspieler*innen kurzerhand abendliche Probentermine an, um trotzdem gemeinsam üben zu können.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Datenschutzerklärung