Goldenberg Europakolleg

Langer Tag für angehende Austauschschüler

Zwei Infoveranstaltungen läuten den Auftakt der Austauschrunde 2018 ein

Hürth/Europa. Der erste Schultag nach den Pfingstferien war sehr lang für die Unterstufenschüler der Technischen und Gestaltungstechnischen Assistenten: Morgens um 8 Uhr erhielten sie Informationen über die möglichen Länder, in denen sie ein EU-Praktikum absolvieren können, von den Schülern der Mittelstufe. Diese waren erst vor wenigen Wochen vom EU-Austausch 2017 zurück gekehrt. Auf einem Markt der Möglichkeiten gaben die Schüler, die mittels des Erasmus plus-Programms der Europäischen Union drei Wochen im Ausland verbracht hatten, Auskunft. Sie berichteten über Congleton und Portsmouth (beide Großbritannien), Kouvola in Finnland, La Palma und Malta. Hier konnten die Unterstufenschüler im persönlichen Gespräch Erfahrungen aus erster Hand erhalten.

Abends ging es dann mit dem offiziellen Infoabend für Schüler und Eltern weiter. Die stellvertretende Schulleiterin Ruth Drechsler begrüßte die Gäste zum Startschuss für die Austauschrunde 2018. Sie versprach den Jugendlichen, dass sie im Ausland Erfahrungen machen werden, aus denen sie etwas fürs Leben mitnehmen werden. Dann übernahm das EU-Team des Goldenberg Europakollegs, Marina Kittler und Ingo Schlierbach, die Moderation des Abends und vermittelte allgemeine Informationen zum EU-Praktikum.

Zur Einstimmung lief eine Filmmontage, den Schüler des Goldenberg Europakollegs nach ihrem Aufenthalt in den verschiedenen Ländern des EU-Netzwerkes der Schule zusammen gestellt hatten. Die Bilder vermittelten gut die jeweilige Stimmung und den Schwerpunkt, welche die Aufenthalte in den einzelnen Ländern einnehmen. Konkrete Einblicke in zwei Praktika vermittelten dann Janik Diethert und Nils Büscher, die von ihrem Aufenthalt in Großbritannien berichteten. Janik absolvierte sein Praktikum in Congleton bei Senior Aerospace, einem Unternehmen, das Flugzeugteile in Sonderformen herstellt. Nils hatte bei Pulse Racing Products in Portsmouth gearbeitet, einem Produzenten von personalisierten Motorradteilen. Beide waren schwer begeistert von ihrem EU-Praktikum und schwärmten von ihren Praktikumsbetrieben und netten Gastfamilien.

Anschließend stellten die Länderkoordinatoren unter den Lehrern die Praktikumsländer vor, die sie betreuen und gingen auf Aspekte wie Unterbringung, Transport und Verpflegung ein. Marina Kittler und Ingo Schlierbach stellten dann die Teilnahmevoraussetzugen und Bewerbungskriterien vor. Am Ende beantworteten sie die Fragen der Jugendlichen und ihrer Eltern. Viele Schülerinnen und Schüler hatten am Ende des Infoabends bereits konkrete Vorstellungen, in welchem Land sie ihr Praktikum antreten wollen.

Hier die Frist für die Abgabe der Bewerbungsunterlagen: 23. Juni 2017.

Deadline für die Abgabe des englischsprachigen europass-Lebenslaufes: 12. Juli 2017.

Die Auswahl-Interviews werden in der Zeit vom 3. Juli bis 14. Juli stattfinden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Datenschutzerklärung