neues sehen … im Bild des anderen sich selbst erkennen

Kölner Fotograf inszeniert Projekt mit Gestaltungstechnischen Assistenten

Hürth. Auch in diesem Schuljahr hat Silvia Schmitz, Fachlehrerin für Gestaltungstechnik am Goldenberg Europakolleg, im Rahmen des „Landesprogramms Kultur und Schule NRW“ einen Künstler aus der Region ins Boot geholt. Der Fotograf Wilfried Gohsens hat in seiner beruflichen Laufbahn in Werbeagenturen in Düsseldorf gearbeitet sowie in Köln ein Fotostudio und ein Kunstatelier aufgemacht. Anschließend entwickelte er das Gestaltungs- und Wahrnehmungskonzept „neues sehen“ – eine Reihe von didaktischen und gleichzeitig praxisbezogenen Modulen, die sich gerade für die Arbeit mit den Gestaltungstechnischen Assistenten am Goldenberg Europakolleg anbietet. Ziel ist es, die visuellern sprachlichen und analytischen Kompetenzen der Jugendlichen zu stärken – sprich ihren künstlerischen Blick zu schulen.

Bei den Goldenberger Schülern kommt das Projekt gut an. Laura Schöling (16) merkt schon nach den ersten Treffen, dass sich ihr Blick verändert hat – im Gegensatz zu ihren ersten Versuchen in der Fotografie: „Ich habe einfach das Handy hingehalten und abgedrückt – ohne auf Perspektive und Lichtverhältnisse zu achten.“ An den Fachbegriffen wird deutlich, dass der Workshop Früchte trägt.

Lea Eisenmenger (16) erzählt von der letzten Hausaufgabe, die Wilfried Gohsens der Klasse stellte. Die Aufgabe: drei persönliche Gegenstände auswählen, welche die Persönlichkeit der Schüler widerspiegeln. Unter dem Motto „Brett, Form, Kopf“ erfahren die Schülerinnen und Schüler hier eine Einführung in die Portrait- und Still-Life-Fotografie. Leas Fazit: „Fotografie ist für mich ein neues Feld. Ich finde es toll, dass wir in diesem Projekt einen Einblick in die Grundlagen der digitalen Bildbearbeitung bekommen.“ Céline van den Eijnden (16) stimmt zu: „Interessant ist, dass der Workshop nicht von einem Lehrer, sondern von einem Fotografen mit langer Praxiserfahrung geleitet wird.“ Auch Patrick Dressel (19) gefällt das Projekt. Ihn begeistert, dass er seine persönliche Note einbringen kann.

Wer sich für die Gestaltungs-Bildungsgänge, die zur Fachhochschulreife oder zum Abitur führen, interessiert, kann sich am Samstag, 2. Dezember, von Fachlehrern und Schülern beraten lassen. Das Goldenberg Europakolleg in Alt-Hürth öffnet zwischen 9.30 und 13 Uhr seine Türen zum Tag der offenen Tür. Auch die weiteren Abitur-Bildungsgänge sind dort mit einem Infostand vertreten.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Datenschutzerklärung