Prima Klima in der Schule

Thermografie 1 HP

Die Unterstufe der Berufsfachschule für Labor- und Verfahrenstechnik nimmt an der Aktion Klima! der Bundesregierung teil

Wessseling. Die Schüler der Berufsfachschule für Labor- und Verfahrenstechnik freuten sich ausnahmsweise über einen kalten Frühlingstag, als sie sich zwei Stunden vor Schulbeginn mit der Wärmebildkamera auf den Weg machten, um nachzuprüfen, ob Heizenergie in ihrer Schule in Wesseling ungenutzt verloren geht.

Zusammen mit Michael Nehls, Fachlehrer für Chemie- und Verfahrenstechnik an der Wesselinger Schule, gründeten die Schüler eine Klima-AG. Hier können sie im Unterricht erlernte Mess- und Analysemethoden in der Praxis anwenden – und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun.

Die Klima-AG gehört zum Projekt Aktion Klima! und ist Teil des Aktionsprogramms „Klimaschutz in Schulen und Bildungseinrichtungen“ im Rahmen der Klimaschutzinitiative der Bundesregierung. Gefördert wird die Aktion durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Für die Wärmemessung konnte Diplom-Ingenieur Hans-Peter Dresen vom Ingenieurbüro Dresen in Dormagen gewonnen werden. Er führte zusammen mit den Berufsfachschülern eine so genannte Thermografie durch: Hier wird für das menschliche Auge nicht sichtbare Wärmestrahlung eines Objektes – in diesem Fall des Schulgebäudes – bildhaft dargestellt. Der besondere Nutzen der Thermografie besteht darin, dass sie deutlich abbildet, wie Wärme an die Umgebung abgegeben wird. So können eine schlechte Hausdämmung oder undichte Fenster sichtbar gemacht werden. Die angehenden Verfahrenstechniker erkannten bei der Auswertung der Bilder schnell, dass das Goldenberg Berufskolleg erfreulicherweise über eine gut gedämmte Fassade verfügt, identifizierten aber die Fenster als mögliche Schwachstellen. Daraufhin erarbeiteten die engagierten Berufsfachschüler Maßnahmen, um den Energieverbrauch senken zu können.

Die entsprechenden Verhaltensregeln, wie Schüler – und Lehrer – nachhaltiger mit den Energieresourcen an ihrer Schule umgehen können, wurden auf ein 1,50 x 2,50 m großes Plakat gedruckt und im Eingangsbereich des Goldenberg Europakollegs in Wesseling aufgehängt. Jetzt hat jeder täglich vor Augen, mit welchen einfachen Schritten jeder einzelne an der Schule Energie einsparen kann.

Sehr wertvoll für die Schüler der Berufsfachschule für Labor- und Verfahrenstechnik war auch der Austausch mit Diplom-Ingenieur Hans-Peter Dresen, der selbst Verfahrenstechnik in Aachen studiert hat. Am Ende des zweijährigen Bildungsganges verlassen die Schüler das Goldenberg Europakolleg nicht nur mit berufsspezifischen Kenntnissen, sondern auch mit der Fachhochschulreife (Fachabitur). Sie können dann an allen Fachhochschulen ein Studium, zum Beispiel in Energietechnik oder Verfahrenstechnik mit zukunftsicherer Perspektive beginnen. Dank des bereits in den Stundenplan integrierten Praxisanteils entfällt für sie ein Teil des verlangten Praktikums vor Studienbeginn.

Im nächsten Projekt plant die Klimaschutz-AG des Goldenberg Europakollegs, eine Messreihe in den Klassenräumen durchzuführen, auf deren Grundlage sie dann elektronische Heizungsregler einbauen, um ein zu starkes Erwärmen der Räume im Vorfeld zu verhindern.

MÜN