Goldenberg Europakolleg

Traumberuf in IT – Technik – Medien

Schülermesse zur Berufsorientierung wieder da

Da im vergangenen Jahr die Messe „Traumberuf“ ausgefallen war, besuchten am 7. Oktober gleich zwei Stufen zusammen die diesjährige Schülermesse in Köln-Ossendorf.
Die Klassen GTA O und GTA M mit dem Schwerpunkt Gestaltungstechnik sowie TA O und TA M mit dem Schwerpunkt Maschinenbautechnik (Konstruktions- und Fertigungstechnik) informierten sich an vielen Ständen über berufliche Möglichkeiten vor allem im Bereich IT, Technik und Medien. Nach ihrem Abitur am Goldenberg Europakolleg stehen den Jugendlichen viele Wege in Beruf oder Studium offen.

Die Digitalisierung hat in den vergangenen Jahren zahlreiche neue Bereiche hervorgebracht, in welchen mittlerweile Fachleute sowohl im Maschinenbau als auch im Design gebraucht werden. Und so machten sich 30 angehende Gestalter*innen und 20 künftige Konstrukteur*innen auf den Weg zur Informationsveranstaltung „Traumberuf Medien“ in Köln.

Neben den klassischen Ausbildungsberufen ging es auf dieser Messe besonders um die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine: Berufe wie Interface-Designer*in, Game-Designer*in, Energieeffizienz-Designer*in und Medizin-Designer*in sind hier als Beispiel zu nennen. Viele Berufe vereinen kreative mit technischen Aspekten und bieten hervorragende Zukunftsperspektiven, denn langfristig werden immer mehr solcher Schnittstellen benötigt.

Für die angehenden Abiturient*innen war der Tag besonders hilfreich. „Denn“, so der O-Ton der Schüler*innen, „es war toll, mit Vertreter*innen der einzelnen Hochschulen und Fachhochschulen direkt sprechen zu können.“ Für die meisten war es sehr motivierend zu sehen, dass sich hinter ihrem Abiturschwerpunkt eine Menge Berufe verstecken, die erst so langsam sichtbar werden.

Die Klassen haben zudem einen großen Vorteil ihrer momentanen Ausbildung feststellen können: Der klassische Bildungsweg zu einem der o.g. Berufsbereiche führt häufig noch über ein Hochschul- oder Fachhochschulstudium, entsprechende Ausbildungen gibt es (noch) nicht.

Der Weg über eine Abiturprüfung lohnt sich also – und alle konnten Motivation für die nächsten Etappen sammeln.

Bildungsgangleiterin der Technischen Assistenten, Ulrike Meyer, fand die Messe eine tolle Erfahrung für die Schülerinnen und Schüler: „Die Messe machte einen sehr professionellen Eindruck. Die Aussteller waren alle sehr freundlich und offen, sodass sich viele Gesprächsmöglichkeiten für unsere Schülerinnen und Schüler ergaben.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzerklärung für weitere Informationen.

Datenschutzerklärung