Besuch der Messe „elektrotechnik 2015“

Bild4

Schülerbericht über den Besuch der Messe „elektrotechnik 2015“ in der Westfalenhalle in Dortmund

Dortmund. In Begleitung unserer Fachlehrer Hr. Markard und Hr. Portz besuchten wir, die Klassen der Elektroniker für Automatisierungstechnik, am 19.2.2015 die Messe „elektrotechnik“.

Bereits früh morgens um 7:45 Uhr war Treffpunkt in der Berufsschule, um möglichst viel Zeit auf der Messe zu verbringen. Nach einer von Stau geprägten Busfahrt, waren wir gegen 10:00 Uhr endlich da. Vor Ort ging alles sehr schnell, da wir die Tickets vorher im Internet erzeugt und ausgedruckt hatten.

Bild1In Halle 8 gab es einen extra aufgebauten Bereich für Auszubildende und Nachwuchs, die so genannte „Werkstadt“. Hier warteten verschiedenste Aufgabenstellungen, die von namhaften Firmen wie z. B. „Wago“, „ABB“ „Fluke“ oder „Testboy“ bereitgestellt wurden.
Hier mussten beispielsweise Klemmleisten aufgebaut, Relais verdrahtet oder Gießharz- und Warmschrumpf-Garnituren verarbeitet werden. Es gab auch steuerungstechnische Problemstellungen z. B. an einem Förderband oder messtechnische Aufgabenstellungen wie Prüfungen nach VDE 0100.

Bild2Alle Stände waren sehr informativ, die Aufgaben hatten immer praktische Relevanz und sie wurden durch Mitarbeiter der jeweiligen Firmen gut betreut. Es war sehr interessant, die Vorteile neuer Systeme kennen zu lernen, die vielleicht ihren Weg in die Ausbildungswerkstätten und Betriebe finden werden.

Um 12:00 wartete ein Arbeitssicherheitsseminar auf uns. Nach einer kurzen Einführung durch die BG ETM hielten Schüler des Robert-Bosch-Berufskollegs einen Vortrag über die verschiedenen Gefahren im Arbeitsalltag. Neben Elektrischem Schlag, Lichtbögen und Körperschlüssen ging es hier auch um Vermeidung von Stolperfallen, Schnittverletzungen und Rückenschädigung. Die Theorie wurde durch ein praktisches Beispiel veranschaulicht. Dazu stand auf der Bühne ein originalgetreuer Nachbau eines Schaltschrankes zur Ansteuerung der Pumpen eines Schwimmbades. Die Aufgabe klang zunächst recht einfach. Wegen eines Umbaus sollte ein Bauverteiler angeschlossen werden, jedoch gab es einen Haken. Da der Schwimmbetrieb weiter laufen sollte, konnte der Schrank nicht freigeschaltet werden.
Nun wurden die 5 Sicherheitsregeln für Arbeiten an elektrischen Anlagen praktisch vorgestellt und ausgeführt. Für ein Negativbeispiel sorgte ein alteingesessener Hausmeister mit der Einstellung „Sicherheitsregeln brauch’ ich nicht, ich arbeite schon immer hier!“.

Bild3

Nach dem Seminar galt es weiter Aufgaben zu erfüllen: Denn nach 8 gelösten Aufgaben wurde ein Zertifikat ausgestellt – und es konnte an einem Gewinnspiel teilgenommen werden, wo einige von uns tolle Preise gewonnen haben.

Doch nicht nur der Besuch der Werkstadt, sondern auch die anderen Ausstellungen der Messe waren für Azubis durchaus interessant.

Es gab Elektroautos (auch zum Probe fahren), die neuesten Steuerungssysteme und Messgeräte und vieles mehr zu entdecken. Ein Highlight war das so genannte E-Haus: Ein Test Haus, das verdeutlichen sollte, wie uns moderne Steuerungstechnik im Alltag helfen können. Von Rollladen-Ansteuerungen über eine Sago-Wago-SPS mit iPad-Ansteuerung bis hin zum intelligenten Heizungssystem gab es hier allerlei zu sehen.

Rundum: Ein gelungener Tag!

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Datenschutzerklärung