Gestaltertag in Hürth – Lehrer und Schüler informieren über Abitur und Gestaltungsberufe

Noel Otto

Kölner Theaterpreis „Puck 2013“ wird ausgestellt

Die Gestaltungstechnischen Assistenten sind aufgeregt. Auf dem Gestaltertag des Goldenberg Europakollegs am Samstag, 23. November, zwischen 10 und 14 Uhr, werden sie erneut die Skulpturen präsentieren, die sie für die Theatergemeinde Köln entworfen haben.

In ihrem Bildungsgang ist es seit sechs Jahren Tradition, dass jeweils die Mittelstufenschüler die Skulptur für den „Puck“ – den jährlichen Preis für den besten Nachwuchsschauspieler Kölns – entwerfen und auch anfertigen. Die Skulpturen aus so unterschiedlichen Materialien wie Holz, Metall, Speckstein oder Plexiglas haben sie Anfang November das erste Mal vor einer hochrangigen Jury präsentiert, bestehend aus dem Künstlerischen Beirat Sprechtheater unter dem Vorsitz von Dr. Bernhard Paffrath. Die Jury wählte für den „Puck 2013“ die Plexiglas-Figurine von Noelle Otto. Jurymitglied Norbert Reiche, Geschäftsführer der Theatergemeinde Köln, begründet die Wahl: „Wir haben uns für diese sehr sorgfältig gearbeitete Skulptur entschieden, weil die von weitem deutlich erkennbare Figur des Schauspielers noch recht unförmig erscheint und in ihrer jeweiligen Rolle ihre endgültige Gestalt erst erarbeiten muss.“ Auch in diesem Jahr ist er mit der Arbeit der Hürther Fachabiturienten sehr zufrieden.

Gelegenheit, sich über den Bildungsgang hinter dem „Puck“ zu informieren, bietet seit acht Jahren der Gestaltertag. Hier beraten Lehrer, aber auch Schüler über die verschiedenen Bildungsgänge der Gestaltungs-Abteilung. Jugendliche, die wissen, dass sie später in einem gestalterischen Beruf tätig sein möchten, sollten ihren Weg dahin gut planen. Erläuterung künstlerischer Mappe Anna Reuter, Bildungsgangleiterin der Gestaltungstechnischen Assistenten mit dem Ziel Fachabitur hat für sie einen Tipp parat: „Was liegt näher, als bereits den Erwerb schulischer Qualifikationen wie Abitur oder Fachabitur mit beruflichen Kenntnissen zu verbinden?“ Doch vor der Anmeldung steht zunächst eine eingehende Beratung durch die Fachlehrer der Schule. Dazu Markus Beusch, der Gestaltungstechnik, Digitale Gestaltung und Präsentationstechnik unterrichtet: „Wir überlegen gemeinsam mit den Jugendlichen, welcher Bildungsgang auf ihren Traumberuf vorbereitet. Durch den guten Kontakt, den wir zu unseren Absolventen haben, wissen wir, dass ihnen nach ihrer Zeit am Goldenberg Europakolleg ein weites Feld an Berufen im Bereich Gestaltung, Design und Medien offensteht.“

Auch das Handwerk ist auf dem Gestaltertag vertreten. Die Werbetechniker-Azubis zeigen am Gestaltertag ihr Können und präsentieren Beispiele aus der Berufspraxis: Licht- und Werbetechnik, Mediengestaltung, Schriftanwendung, Messebau und Veranstaltungstechnik.

Auszubildende im Maler- und Lackiererhandwerk stellen ihre Kreativität mit modernen Gestaltungstechniken unter Beweis ebenso wie die Schülerinnen und Schüler des Berufsgrundschuljahres, das auf diesen Beruf vorbereitet.

Schüler misst E aus

Ausführliche Informationen erhalten die Besucher ebenfalls über das Europaprogramm des Goldenberg Europakollegs und Auslandserfahrungen der Schüler, die begeistert von den aufregenden Erlebnissen in ihrem Auslands-Praktikum erzählen. Partnerschaften bestehen unter anderem mit Finnland, La Palma, Italien, Großbritannien, Frankreich, Polen und Malta.

Es können auch individuelle Beratungstermine und Probeunterricht mit der Schule vereinbart werden. Weitere Informationen können unter www.goldenberg-europakolleg.eu abgerufen werden.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Lesen Sie die Datenschutzerklärung für weitere Informationen. Datenschutzerklärung