Handwerkskammer zu Köln veröffentlicht „Hilfreiche Bewerbungstipps“

     HWK-Bewerbungs-Broschüre 2016 HP 011

Gestalterklasse des Goldenberg Europakollegs in Hürth gestaltet komplette Broschüre zum „Berufseinstieg ins Handwerk“

Hürth/Köln. Anfang Juni überreichte der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer zu Köln (HWK), Dr. Ortwin Weltrich, einen symbolischen Scheck in Höhe von € 300,00 an Maike Schuster (19). Die Klassensprecherin der Gestaltungstechnischen Assistenten am Goldenberg Europakolleg in Hürth nahm das Geld stellvertretend für ihre Klassenkameraden entgegen, deren letztes Projekt vor den Abiturprüfungen im April und Mai die Gestaltung einer Broschüre für die Ausbildungsberatung der Handwerkskammer zu Köln gewesen war.

„Berufseinstieg ins Handwerk – Hilfreiche Bewerbungstipps“ informiert Jugendliche darüber, welche Ausbildungsberufe das Handwerk bietet und wer in der Handwerkskammer als Ansprechpartner fungiert. Mit verschiedenen Checklisten können die Interessenten dann ihr Bewerbungsschreiben und den Lebenslauf optimieren sowie eine telefonische Bewerbungssituation simulieren.

Klaus-Dieter Schulz, Ausbildungsberater bei der HWK, hatte die Schüler in einem sogenannten Briefing über das Projekt informiert: Wen soll die Broschüre ansprechen? Worüber informiert sie? Welches Material steht zur Verfügung? Daraufhin entwarf jeder Schüler der Abiturklasse unter der Leitung der Gestaltungslehrerinnen Sabine Staiger-Pannes und Marina Kittler ein Roh-Layout mit Titelblatt, Rückseite sowie einer Inhaltsseite und stellte es Repräsentanten der Handwerkskammer vor. Diese wählten den Entwurf von Joy Egert (19) aus, die nun einen „Styleguide“ erstellte, in dem Schriftart und –größe, Farben und Grafikelemente und deren Anwendung in der Broschüre festgelegt wurden. Daran orientierte sich im weiteren Projektverlauf die gesamte Klasse, um die Broschüre komplett zu gestalten. Klaus-Dieter Schulz freut sich über das nun vorliegende Werbemittel, das zunächst in einer Auflage von 1 500 Stück produziert werden soll: „Die Broschüre ist wirklich toll geworden. Sicher werden uns andere Kammern darum beneiden.“

Dr. Weltrich war von der professionellen Gestaltung der Broschüre sichtlich beeindruckt und lobte das Engagement der Lehrer und Schüler des Goldenberg Europakollegs. In der Entwurfsarbeit durch die Schüler sieht er den besonderen Clou des Projekts: „Junge Leute machen eine Bewerbungs-Broschüre für junge Leute.“

Die Schülerinnen und Schüler der Goldenberger Abiturklasse haben in ihrer dreijährigen Ausbildung am Hürther Berufskolleg grundlegende gestalterische Kenntnisse wie auch praktische Fertigkeiten erlernt. Das beweisen zahlreiche Projekte und Wettbewerbe, aus denen sie erfolgreich hervorgegangen sind. Auch in ihrer Berufswahl hat sie ihre kreative Zeit am Goldenberg Europakolleg bestärkt. So streben die meisten mit ihrem Abiturzeugnis, das sie am 1. Juli erhalten werden, ein Studium der Fachrichtung Industriedesign, Kommunikationsdesign, Motiondesign oder Kunsttherapie an oder beginnen eine Ausbildung als technischer Produktdesigner oder Mediengestalter.

Joy Egert, die Siegerin des Layout-Entwurfs, wird als nächstes ein handwerkliches Jahrespraktikum absolvieren. Das benötigt sie als Eingangsvoraussetzung für ihr Wunschstudium: Restaurierung und Konservierung von Kunst- und Kulturgut an der TH Köln. Einen Ausreißer gibt es allerdings auch: Ein Schüler will ein BWL-Studium beginnen – aber auch das ist natürlich möglich mit einem Abiturzeugnis vom Berufskolleg.

Jugendliche, die sich ebenfalls für einen Beruf oder ein Studium im Bereich Grafik-, Objekt- und Produktdesign interessieren und frühzeitig die Weichen dafür stellen möchten, haben am Samstag, 12. November, ab 9.30 Uhr Gelegenheit, sich zu informieren. Das Goldenberg Europakolleg in Alt-Hürth öffnet dann seine Tür. Fachlehrer beraten zu den verschiedenen Abitur- und Fachabitur-Bildungsgängen am Berufskolleg; Schüler zeigen ihre Projektarbeiten und berichten vom Europaaustausch, an dem jeder Mittelstufenschüler teilnehmen kann.

MÜN